Kundengewinnung für Bauunternehmen – so gelingt die Umsatzsteigerung

Kundengewinnung für Bauunternehmen – so gelingt die Umsatzsteigerung
Für Bauunternehmen ist die lokale Bekanntheit ein wichtiger Faktor, um neue Kunden zu gewinnen. (Bild: nuttapong punnaiStock / Getty Images Plus)

WOCHENBLATT

Für Unternehmen aus dem Bausektor ist die Neukundenakquise eine zentrale Aufgabe. Volle Auftragsbücher entscheiden über die Wirtschaftlichkeit und die Zukunft des Betriebs. Aus diesem Grund sollten Bauunternehmen in Marketing investieren, dabei aber auf effektive und kosteneffiziente Methoden setzen.

Lokale Vernetzung und Bekanntheit steigern

Für Bauunternehmen ist die lokale Bekanntheit ein wichtiger Faktor, um neue Kunden zu gewinnen. Logischerweise können Kunden einen Auftrag nur dann an einen bestimmten Betrieb vergeben, wenn dieser bekannt ist. Der zweite wichtige Faktor ist ein guter Ruf, denn niemand wird ein Unternehmen beauftragen, dem er nicht traut.

An diesen Punkten lässt sich gezielt arbeiten. Hier sind die Grenzen zum Marketing fließend. Beispielsweise hat ein Bauunternehmen Spielgeräte gestiftet und so einen Kindergarten ausgestattet. Solche Aktionen sind natürlich medien- und öffentlichkeitswirksam, besonders dann, wenn die lokalen Zeitungen darüber berichten. Zudem werden auch Eltern der Kinder auf solche Aktionen aufmerksam, die potenzielle Kunden darstellen.

Auf diesem Weg gelangt der eigene Name unter das Volk und wenn dann ein eigenes Projekt ansteht, erinnern sich die Auftraggeber daran, dass es ja da ein Bauunternehmen gab. Es ist also gar nicht erforderlich, sich spezifisch den Namen zu merken, denn über das Internet lässt sich das Unternehmen in Sekunden finden. Wichtig ist alleine das Bewusstsein, dass es diesen Betrieb in der Nähe gibt.

Digitales Marketing ist auch für Bauunternehmen effektiv

Der Bereich des digitalen Marketings wird von vielen Bauunternehmen weiterhin ignoriert. Das ist ein Fehler und gleichzeitig eine große Chance für die Betriebe, die sich dazu entscheiden, in Online-Marketing zu investieren. Was funktioniert, lässt sich aus erfolgreicher Praxis ableiten. So gibt es erfahrene Marketingdienstleister, die sich gerade auf mittelständische Unternehmen aus dem Bausektor spezialisiert haben. Als Partner erstellen diese Dienstleister eine Marketingstrategie und übernehmen den Aufbau von Kampagnen für das Online-Marketing.

Eine zentrale Rolle hierbei spielt lokales SEO. Nach wie vor unterschätzt, bietet lokales SEO über die Suchmaschinenoptimierung in Verbindung mit gezielten Inhalten für die eigene Region die Möglichkeit, in der Umgebung die Sichtbarkeit im digitalen Bereich zu erhöhen. Was ebenfalls für digitales Marketing spricht, sind die im Vergleich zum Erfolg sehr niedrigen Investitionskosten. Damit zählt das Online-Marketing für mittelständische Bauunternehmen zu den besonders Erfolg versprechenden Maßnahmen.

Spezialisierung auf bestimmte Leistungen

Die Strategie vieler Bauunternehmen ist es, ein möglichst breites Leistungsspektrum abzudecken. Das ergibt auf den ersten Blick Sinn, denn so ist die potenzielle Zielgruppe besonders groß. Andererseits bedeutet dies auch, dass eine große Konkurrenz vorhanden ist und Kunden über den Preiskampf gewonnen werden müssen.

Es kann eine sinnvolle Strategie sein, sich auf ganz bestimmte Leistungen zu spezialisieren und sich dafür in diesem Bereich extrem breit aufzustellen. Gerade in der aktuell sehr dynamischen Situation gibt es in vielen Sektoren Optionen hierfür. Das betrifft zum Beispiel für viele Bausektoren auf energetische Sanierungen zu.

Beispiele aus der Praxis zeigen, dass sich Holzbaubetriebe auf den Holzständerbau spezialisiert haben und mit vorgefertigten Elementen arbeiten. Durch Erfahrung und die Investition in entsprechende Anlagen bieten solche Unternehmen ein breites Spektrum an Fassaden- und Wandelementen an, die selbst die Anforderungen von Niedrigenergiehäusern erfüllen. Die Fokussierung auf die Sanierung von Objekten ermöglicht es, andere Konzepte preislich sowie qualitativ auszustechen und dabei noch mit der Nachhaltigkeit des Werkstoffes Holz zu punkten.

Dies kann gerade lokal eine echte Marktlücke sein. Nach diesem Prinzip gilt es, mögliche Nischen und Wachstumsmärkte zu identifizieren, die der eigene Betrieb erfolgreich sowie frühzeitig besetzen kann.