Engagierte Jugendliche aus dem Landkreis besuchen Agnieszka Brugger in Berlin

Die politische Bildungsreise war die vierte Fahrt in diesem Jahr, mit der Agnieszka Brugger Bürger aus dem Wahlkreis einen Besuch mit politischen Diskussionen in Berlin ermöglichte.
Die politische Bildungsreise war die vierte Fahrt in diesem Jahr, mit der Agnieszka Brugger Bürger aus dem Wahlkreis einen Besuch mit politischen Diskussionen in Berlin ermöglichte. (Bild: Bundesregierung / StadtLandMensch-Fotografie)

WOCHENBLATT
WOCHENBLATT

In der ersten Oktoberwoche besuchten 47 politisch interessierte junge Menschen aus Oberschwaben und dem Allgäu die Ravensburger Bundestagsabgeordnete Agnieszka Brugger in Berlin.

Mit dabei waren Jugendgemeinderäte aus Wangen und Weingarten, Vertreter von Yourope Baienfurt und den Turmfalken Ravensburg. Gemeinsam mit dem Jugendgemeinderat Wangen war auch Oberbürgermeister Michael Lang mit dabei.

Beim Gespräch mit der stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden der Grünen im Bundestag konnten sie ihrer Abgeordneten Fragen stellen und Wünsche und Aufträge mit auf den Weg geben. „Selten höre ich so kluge Fragen, frische Ideen und kreative Lösungen wie in Gesprächen mit jungen Menschen. Statt der geplanten Stunde am Abend, haben die Jugendlichen so viel Gesprächsbedarf gehabt, dass sie erst nach zwei Stunden in den freien Abend gegangen sind“ sagte Agnieszka Brugger.

Neben einem Besuch im Bundestag stand unter anderem ein Gespräch im Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend auf dem Programm. Die Gruppe besuchte außerdem das Holocaust-Mahnmal der Hauptstadt und konnte im Futurium über verschiedene Zukunftsentwürfe diskutieren.

Die politische Bildungsreise war die vierte Fahrt in diesem Jahr, mit der Agnieszka Brugger Bürger aus dem Wahlkreis einen Besuch mit politischen Diskussionen in Berlin ermöglichte. „Ich nutze diese Möglichkeit immer gerne, um mich besonders bei Menschen zu bedanken, die sich in außerordentlichem Maße für unsere Gesellschaft und den Zusammenhalt einsetzen.“

(Pressemitteilung: Agnieszka Brugger MdB)