Arzneimittelfälschungen im Internet: Die Polizei gibt Tipps

Kaufen Sie keinesfalls bei Anbietern, die verschreibungspflichtige Arzneimittel verkaufen, ohne dafür ein Rezept zu verlangen // Symbolbild.
Kaufen Sie keinesfalls bei Anbietern, die verschreibungspflichtige Arzneimittel verkaufen, ohne dafür ein Rezept zu verlangen // Symbolbild. (Bild: Pixabay)

WOCHENBLATT
WOCHENBLATT

Medikamente lassen sich im Internet leicht bestellen und sind teilweise auch ohne Rezept erhältlich. Bei der Auswahl von Medikamenten sollte jedoch zuerst auf Qualität geachtet und nicht auf den Preis geschaut werden. Vorsicht gilt bei gefälschten Präparaten, diese können gefährlich sein.

Wer kennt es nicht, der Rücken zwickt, der Kopf brummt oder das Fieber steigt – und man benötigt neue Medikamente, da der heimische Vorrat aufgebraucht ist.

Online-Apotheken locken mit günstigen Preisen und schneller Lieferung direkt nachhause. Auch immer mehr „klassische“ Apotheken bieten Medikamente online bzw. per Versandhandel feil. Das Angebot reicht von frei verkäuflichen Medikamenten über rezeptpflichtige Arzneimittel bis zu Nahrungsergänzungsmitteln.

Arzneimittel nur bei registrierten Versandapotheken kaufen

Der Onlinekauf von Arzneimitteln birgt auch Risiken, da unseriöse Händler minderwertige und gefälschte Präparate auf den Markt bringen – und diese können lebensgefährlich sein.

Wenn Sie Ihre Arzneimittel online und nicht in der heimischen Apotheke kaufen, achten Sie zuerst auf die Qualität der Präparate und lassen Sie sich nicht von günstigen Preisen locken.

Sollten Sie bei einer Ihnen nicht bekannten Apotheke einkaufen wollen, klären Sie vorher, ob es sich um einen seriösen Anbieter handelt. Das können Sie bei Ihrer Krankenkasse abfragen oder anhand des laufend aktualisierten Registers zugelassener Versandapotheken des Bundesinstituts für Arzneimittel und Medizinprodukte (BFARM) überprüfen. Auch die Verbraucherzentralen oder die Apothekerkammer geben Auskunft.

Medikamente sicher online kaufen

Damit Sie nicht einem so genannten Arzneimittelbetrug zum Opfer fallen und sich womöglich gesundheitlichen Gefahren aussetzen, sollten Sie folgende Punkte beachten:

  • Wenn Ihre örtliche Apotheke den Kauf von Medikamenten durch einen Versandservice anbietet, können Sie auch hier Ihre Arzneimittel bestellen.
    Ob Ihre Apotheke vor Ort einen Versandservice anbietet, können Sie direkt dort erfragen oder im Register des BFARM prüfen.
  • Die Internetseite einer Apotheke, die Versandhandel betreibt, sollte neben Angaben zur Apotheke und dem Apotheker auch die zuständige Aufsichtsbehörde und Apothekerkammer benennen.
  • Kaufen Sie keinesfalls bei Anbietern, die verschreibungspflichtige Arzneimittel verkaufen, ohne dafür ein Rezept zu verlangen!

Wenn Sie Medikamente im Ausland bestellen

Prinzipiell ist es nicht verboten, Medikamente auch aus dem Ausland zu beziehen, es gelten jedoch gesonderte Bestimmungen für die Einfuhr nach Deutschland. Wenn Sie im Ausland bestellen ist es außerdem wichtig, den Anbieter genau zu prüfen. Dazu führt jedes EU-Land ein eigenes Register mit den dort ansässigen zugelassenen Versandhändlern.

Tipp: Registrierte Händler erkennen Sie an dem EU-Sicherheitslogo mit der Flagge des jeweiligen Landes auf deren Webseiten.

Weitere Informationen hierzu finden Sie in den FAQs des BFARM sowie auf der Webseite des Bundesministerium für Gesundheit und der European Alliance for Access to Safe Medicines (EAASM).

(Quelle: Polizeiliche Kriminalprävention)