Stadt Biberach mit Gold beim European Energy Award ausgezeichnet

Stadt Biberach mit Gold beim European Energy Award ausgezeichnet
Gudrun Heute-Bluhm (links), Präsidentin der Association European Energy Award, hat Biberachs Baubürgermeister Christian Kuhlmann die Auszeichnung in Gold überreicht; rechts: Thekla Heinel von der Bundesgeschäftsstelle des eea. (Bild: Association European Energy Award)
WOCHENBLATT
Redaktion

Die Arbeit war durchaus ambitioniert, aber sie war erfolgreich und sie hat sich gelohnt: Die Stadt Biberach ist mit dem European Energy Award in Gold ausgezeichnet worden.

29 kommunale Akteure aus verschiedenen europäischen Ländern haben am Donnerstag an dem von Klima-Agence und EEA organisierten Event in Luxemburg teilgenommen, um ihre Auszeichnung in Gold entgegenzunehmen. Für Biberach war Baubürgermeister Christian Kuhlmann dabei.

Für 13 der anwesenden Gemeinden war es das erste Mal, dass sie mit einem Gold Award ausgezeichnet wurden, Biberach gehörte auch dazu. Bürgermeister Christian Kuhlmann, Leiter des Energieteams bei der Stadtverwaltung, nahm die Auszeichnung mit großer Freude entgegen. Bereits 2014 und 2018 konnte sich die Stadt zertifizieren, damals noch in Silber. Die aktuelle Auszeichnung in Gold bestätigt die intensiven Bemühungen der letzten Jahre im Bereich Klimaschutz und Energieeinsparung, mit großen Schritten weiterzukommen.

Die aktuelle Energiekrise, ausgelöst durch den Angriff Russlands auf die Ukraine, die Überschwemmungen im Jahr 2021 und die anhaltenden Hitzewellen zeigen, wie wichtig es ist, sich auf allen Ebenen für den Klimaschutz und die Energiewende einzusetzen.

„Der European Energy Award beweist, was Gemeinden in Sachen Klimaschutz und Energiewende leisten können“, betonte die Präsidentin des internationalen Vereins European Energy Award (EEA) Gudrun Heute-Bluhm. Die vorbildliche Arbeit der Gemeinden sei das Fundament, auf dem die europäische Klimapolitik auf lokaler und regionaler Ebene aufbaue, und der European Energy Award Gold würdige die Anstrengungen von stark engagierten Gemeinden. „Klimaneutralität in Europa kann nur mit Hilfe der kommunalen Ebene erreicht werden und wir hoffen, dass die Europäische Kommission den Wert dieses erprobten Auszeichnungsinstruments erkennt und würdigt“, so die EEA-Präsidentin weiter.

Von den über 1700 europäischen Kommunen, die teilgenommen haben, mit einer Gesamtbevölkerung von über 70 Millionen Einwohnern, wurden im Jahr 2022 71 mit dem European Energy Award Gold ausgezeichnet. Bei der Veranstaltung in Luxemburg erhielten 29 Gemeinden aus Österreich, Frankreich, Deutschland, der Schweiz, Liechtenstein und dem Gastgeberland in Anwesenheit der luxemburgischen Ministerin für Umwelt, Klima und nachhaltige Entwicklung, Joëlle Welfring, und dem Minister für Energie, Claude Turmes, sowie der EEA-Präsidentin, Gudrun Heute-Bluhm, ihre Zertifizierung.

Im Rahmen der Zertifizierung werden umgesetzte Maßnahmen bewertet, die dazu beitragen, dass weniger Energie benötigt, erneuerbare Energieträger vermehrt genutzt und die Ressourcen möglichst effizient eingesetzt werden. Die Handlungsfelder des EEA reichen von der Entwicklungsplanung, den kommunalen Gebäuden, der Ver- und Entsorgung, der Mobilität und der internen Organisation bis zur Kommunikation und Kooperation.

Seit der ersten Auszeichnung im Jahr 2014 gelang der Stadt Biberach eine Steigerung von 65 auf 70 Prozent der möglichen Punkte im Jahr 2018. Für Gold sind aber 75 Prozent Voraussetzung. „2018 waren wir hoch motiviert, dieses ambitionierte Ziel zu erreichen. Jetzt haben wir es mit knapp 78 Prozent geschafft. Ich bedanke mich bei allen Akteuren im Energieteam für den großartigen Einsatz – es hat sich gelohnt“, sagte Christian Kuhlmann.

Der European Energy Award

Der European Energy Award ist ein internationales Qualitätsmanagement- und Auszeichnungssystem für kommunalen Klimaschutz, an dem aktuell 18 Nationen und mehr als 1700 Kommunen mit über 70 Millionen Bürgerinnen und Bürger teilnehmen. Eine Auszeichnung wird verliehen, wenn eine Kommune mehr als 50 Prozent aller möglichen Maßnahmen zur Steigerung der Energieeffizienz, zur Versorgung mit erneuerbaren Energien und zum Klimaschutz umsetzt. Setzt eine Gemeinde sogar mehr als 75 Prozent aller möglichen energie- und klimarelevanten Maßnahmen um, wird sie mit dem European Energy Award Gold ausgezeichnet.

Weitere Informationen finden sich unter www.european-energy-award.org.

(Pressemitteilung: Stadt Biberach)