Spaichinger Turnerinnen schaffen den Aufstieg in die Regionalliga

Der Aufstieg von der Oberliga in die Regionalliga ist für den TV Spaichingen auch erstmals ein Aufstieg vom Schwäbischen Turnerbund in die Deutsche Turnliga und somit ein großer Schritt.
Der Aufstieg von der Oberliga in die Regionalliga ist für den TV Spaichingen auch erstmals ein Aufstieg vom Schwäbischen Turnerbund in die Deutsche Turnliga und somit ein großer Schritt. (Bild: TV Spaichingen)

WOCHENBLATT
WOCHENBLATT

Ein gelungener Wettkampf am 9. Dezember in Heusenstamm erfüllte den Traum der 1. Spaichinger Ligamannschaft Damen. Mit einem sensationellen 2. Platz gelang ihnen der Aufstieg in die Regionalliga der Deutschen Turnliga.

Damit der sechste Aufstieg in Folge und ein Durchmarsch von der Kreisliga B bis hin in die vierthöchste Liga Deutschlands – ein beindruckender Erfolg mit Seltenheitswert.

Die sechs Turnerinnen des TVS gingen mit Vivien Müller, Cynthia Müller, Annika Weiß, Jule Weiß, Lara Weiß und Stefanie Sauter beim Aufstiegsturnier in Hessen nach monatelangem, intensiven Training, bis zu 12 Stunden pro Woche, an den Start.

Ihr großes Ziel nach dem Oberligameistertitel im Juli 2023 – die Regionalliga. Ein großes Teilnehmerfeld von insgesamt 13 Mannschaften, 12 Aufsteiger und ein Absteiger, aus ganz Deutschland wollte sich einen der drei heiß, begehrten Plätzen beim Aufstiegswettkampf der DTL sichern.

Mit großer Nervosität ging das Team an die Geräte, denn es ging um alles oder nichts und die gegnerischen Mannschaften waren schwer einzuschätzen. Die Spaichingerinnen starten am Boden und präsentierten ihre akrobatischen und gymnastischen Bahnen ohne größere Patzer. Cynthia Müller und Annika Weiß mussten mit einigen Abzügen wegen Landefehlern vom Gerät gehen.

Leider ein etwas schwacher Start mit 39,15 Punkten am ersten Gerät, doch die Mannschaft zeigte am zweiten Gerät dem Sprung halb rein/halb raus Sprünge und gebückte Tsukaharas mit sicheren Ladungen und erreichte das drittbeste Ergebnis an diesem Gerät mit 45,8 Punkten.

Es folgte der Stufenbarren – das Paradegerät der Spaichingerinnen. Sie schöpften ihr ganzes Potential aus und wurden für ihre dynamischen Übungen mit verschiedenen Kipp- und Umschwungbewegungen belohnt. Ein kurzer Schreckmoment ließ das Team die Luft anhalten, als Vivien Müller bei Ihrer Höchstschwierigkeit dem Riesenfelgumschwung mit ganzer Drehung im Handstand drohte überzukippen. Sie konnte den Fehler jedoch angefeuert von ihrer Mannschaft ausgleichen und brachte ihre Übung sicher zu Ende.

Mit 34,7 Punkten konnten sich die Turnerinnen die zweithöchste Gerätewertung hinter dem TSV Waging holen. Eine gute Motivation für das letzte Gerät dem Schwebebalken, bei dem bereits klar war 40,5 P. würden für den zweiten Platz und somit den sicheren Aufstieg bedeuten. Ein enormer Druck für das Team, denn Unkonzentriertheit oder ein Sturz vom Gerät würde über Sieg oder Niederlage entscheiden.

Wie bereits an vorherigen Wettkämpfen bewiesen die ersten vier Turnerinnen des TVS starke Nerven und zeigten gut ausgeführte Übungen und erreichten bereits das festgesetzte Ziel mit 41,0 Punkten. Vivien musste als Schlussturnerin bei ihrer akrobatischen Verbindung einen Sturz in Kauf nehmen. Somit blieb es beim Endergebnis von 160,25 Punkten und bedeutete Platz 2 hinter dem TSV Waging.

Dieser Wettkampf mit Konkurrenz aus ganz Deutschland war für alle teilnehmenden Turnerinnen ein besonderer Rahmen, Nervosität und Druck stand allen ins Gesicht geschrieben.

Der Aufstieg von der Oberliga in die Regionalliga ist für den TV Spaichingen auch erstmals ein Aufstieg vom Schwäbischen Turnerbund in die Deutsche Turnliga und somit ein großer Schritt.

„Der Wettkampf hat sich angefühlt wie ein Krimi, aber unsere Turnerinnen haben es gerockt“, so die glückliche und zufriedene Trainerin Tanja Müller-Russ abschließend.

Lea Müller und Jeanette Synovzik unterstützten das Team und waren den ganzen Tag als Kampfrichterinnen im Einsatz.

Die Endergebnisse:

1.TSV Waging (162,85 P.), 2. TV Spaichingen (160,65 P.), 3. Kusg Leimen (160,10 P.) 4. TV Muggensturm (159,10 P.), 5. Troisdorfer TV (158,95 P.), 6. SV Greven (155,70 P.), TSV Vordorf (154,95 P.), 8. Team Hamburg-Roststock (154,70 P.), 9. Brander TV Aachen (152,75 P.), 10. TSV Heusenstamm (152,45 P.), 11. BTW Bünde (150,40 P.), 12. TSV Dachau (142,40 P.), 13. Elmshorner MTV (141,55 P.)

Die ersten drei Mannschaften haben sich die Teilnahme an der Regionalliga gesichert.

(Vereinsmitteilung: Turnverein Spaichingen 1863 e.V.)