Spektakulärer Diebstahl in Friedrichshafener Innenstadt: Mit Radlader in Juweliergeschäft

Spektakulärer Diebstahl in Friedrichshafener Innenstadt: Mit Radlader in Juweliergeschäft
Der Radlader der Firma „STRABAG“ steht vor dem Juweliergeschäft in der Friedrichshafener Innenstadt. (Bild: Polizeipräsidium Ravensburg)

Freier Redakteur
E-Mail senden

Friedrichshafen (dpi) – Am frühen Donnerstagmorgen gegen kurz vor 1:30 Uhr kam es in der Friedrichshafener Innenstadt zu einem spektakulären Diebstahl. Ein Unbekannter fuhr mit einem Radlader in das Schaufenster eines Juweliergeschäfts.

Mit einem gestohlenen Radlader der Straßenbaufirma STRABAG ist der Unbekannte in der Wilhelmstraße in ein Juweliergeschäft gerammt. Alleine der Schaden am Sicherheitsglas beläuft sich auf rund 50.000 Euro.

Das Juweliergeschäft in der Häfler Wilhelmstraße am Donnerstagvormittag: Das zerstörte Panzerglas des Schaufensters liegt noch auf dem Boden.
Das Juweliergeschäft in der Häfler Wilhelmstraße am Donnerstagvormittag: Das zerstörte Panzerglas des Schaufensters liegt noch auf dem Boden. (Bild: Wochenblatt Media/David Balzer)

Gegen 1:30 Uhr hatten Zeugen beobachtet, wie der Mann Schmuck sowie Ketten und Ringe aus dem Juweliergeschäft entwendete. Der Unbekannte flüchtete Richtung Schanzstraße. Die Polizei leitete unmittelbar nach der Tat eine Fahndung ein, die aber ohne Erfolg war.

Bei dem Diebesgut soll es sich laut Polizei hauptsächlich um geringwertige Schmuck-Attrappen handeln. Etwa 45 Minuten vor dem gewaltsamen Einbruch war derselbe Radlader bereits in der Friedrichshafener Innenstadt aufgefallen, wie er die Wilhelmstraße aus Richtung Karlstraße befuhr und dann in die Eugen-Bolz-Straße abbog. „Möglicherweise als Vorbereitung auf die spätere Tat“ so die Polizei. Den Radlader hatte der Täter zuvor von einer Baustelle in der Paulinenstraße gestohlen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Inhaber Dieter Uhlenbrock, wohnhaft in Augsburg, erfuhr durch einen Anruf der Häfler Polizei gegen 1.30 Uhr vom Einbruch. „Ich bin dann sofort losgefahren, um mir den Schaden anzusehen. Das Weihnachtsgeschäft ist leider hinüber, aber es hätte auch noch schlimmer kommen können! Man stelle sich nur vor, der Dieb wäre tagsüber mit einer Schusswaffe ins Geschäft gekommen“, so der Juwelier. Der Schaden sei jedoch immens.

Täterbeschreibung

Wie die Polizei mitteilte, wird der Mann als 25 bis 30 Jahre und schlank beschrieben. Er soll dunkle kurze Haare haben und war dunkel bekleidet. Möglicherweise hat der Täter einen Aufdruck auf der Vorderseite seiner Jacke gehabt.

Die Polizei ermittelt auf Hochtouren.