Umfrage Innenstadt Tuttlingen: Viele wünschen sich Gastro an der Donau – und fahren gerne Rad

Was gefällt, was fehlt? Um die Innenstadt ging es in einer Umfrage.
Was gefällt, was fehlt? Um die Innenstadt ging es in einer Umfrage. (Bild: Stadt Tuttlingen)

WOCHENBLATT
WOCHENBLATT

Eine erste Auswertung der Innenstadt-Umfrage liegt vor: Die Beteiligung war überraschend hoch – und mehrere Wünsche wurden deutlich formuliert.

Was erwarten die Besucher von der Tuttlinger Innenstadt? Was stört sie und was gefällt ihnen? Welche Wünsche bleiben derzeit noch offen? Fragen wie diese konnten online im Rahmen der Innenstadt-Umfrage beantwortet werden.

Inzwischen ist die Befragung abgeschlossen. Eine der positivsten Überraschungen: Die Anzahl der Teilnehmenden: 667 Fragebögen wurden ausgefüllt – damit erfüllt die Umfrage bereits den Charakter einer repräsentativen Erhebung. Ebenfalls erfreulich: Auch viele Besucherinnen und Besucher aus dem Umland haben teilgenommen.

Bei einer ersten Auswertung fielen mehrere Punkte auf:

  • Die Akzeptanz der Innenstadt ist nach wie vor hoch: Die meisten Befragten sind regelmäßig in der Innenstadt, rund die Hälfte mindestens einmal in der Woche.
  • Zahlreiche Befragte sehen derzeit Defizite im Angebot bei der Oberbekleidung. Das könnte auch noch auf die Schließung des C&A zurückzuführen sein.
  • Die Verkehrswende ist in Tuttlingen angekommen. Von den Befragten war ein erstaunlich hoher Anteil von fast 16 Prozent mit dem Fahrrad in der Innenstadt.Die Gastronomie in der Innenstadt wird positiv hervorgehoben und rege genutzt. Auch hier kommt rund die Hälfte der Befragten mindestens einmal in der Woche auch deswegen in die Innenstadt.
  • Vor allem die Cafés in der Innenstadt werden sehr positiv gewürdigt. Vermisst wird dagegen die traditionelle Küche mit regionalen Angeboten. Insbesondere im Bereich des Donauufers wünscht man sich mehr gastronomische Angebote.

Die Ergebnisse der Innenstadtumfrage fließen auch in die Fortschreibung des Einzelhandels- und Gastronomiekonzept ein, welches im Auftrag der Stadt von der GMA (Gesellschaft für Markt und Absatzforschung mbH) erstellt wird.

Am Dienstag wurden die Befragungsergebnisse im Auftakttermin zum Innenstadtforum, zu dem Innenstadtaktakteure aus Handel, Dienstleistung und Bewohner eingeladen waren, von Gerhard Beck (GMA) vorgestellt.

Die Befragungsergebnisse sind für die Stadt auch  im Hinblick auf die Innenstadtentwicklung in Richtung Donau spannend. Viele Innenstadtbesucher wünschen sich in diesem Bereich mehr als nur eine Straße für den Durchgangsverkehr, häufig wird von der „Erlebbarkeit der Donau“ gesprochen.

„Für uns bestätigt dies, dass die Aufwertung des Donauraums großes Potential für die Innenstadtentwicklung hat“, so die Stadt in einer Pressemitteilung.

(Pressemitteilung: Stadt Tuttlingen)