Sieben Schüler durch Chlorgas in Hallenbad verletzt

Auf dem Einsatzfahrzeug ist in gelber Farbe der Schriftzug «Feuerwehr» zu lesen.
Auf dem Einsatzfahrzeug ist in gelber Farbe der Schriftzug «Feuerwehr» zu lesen. (Bild: David Inderlied/dpa/Symbolbild)

WOCHENBLATT
WOCHENBLATT

Zu einem leichten Chlorgasaustritt und einem folgenden Großeinsatz von Feuerwehr und Rettungskräften aus dem gesamten Landkreis Tuttlingen ist es am Montagvormittag, kurz vor 11 Uhr, in einem Schulhallenbad der Rupert-Mayer-Schule in der Martin-Luther-Straße in Spaichingen gekommen.

Sieben leicht verletzte Schüler der ersten und zweiten Klasse wurden mit Reizhusten vorsorglich zur weiteren Untersuchung und ambulanten Behandlung in das Schwarzwald-Baar Klinikum gebracht.

Kurz vor 11 Uhr teilte die Schulleitung der Rupert-Mayer-Schule über Notruf mit, dass es im Schulhallenbad, in welchem sich zwei Schulklassen der ersten und zweiten Klasse aufgehalten hatten, möglicherweise zu einem Chlorgasaustritt gekommen sei. Nachdem Schüler über Atemwegsreizungen klagten, reagierten anwesende Lehrer der Schule sofort, evakuierten die beiden Schulklassen aus dem Hallenbad und setzten über die Schulleitung einen Notruf ab.

Großeinsatz der Rettungskräfte

Nach der Alarmierung rückten sofort rund 100 Einsatzkräfte der Feuerwehren und der Rettungsdienste aus dem gesamten Landkreis zusammen mit dem leitenden Notarzt Dr. Stegmann zu der Schule aus. Ein mit Atemmasken ausgerüsteter Gefahrguttrupp der Feuerwehr überprüfte umgehend das Hallenbad und nahm entsprechende Messungen vor. Zeitgleich kümmerten sich die Rettungsdienste um die aus dem Hallenbad evakuierten Kinder und Lehrkräfte.

Da sieben der insgesamt 29 Kinder über Reizhusten klagten, wurden diese vorsorglich zur weiteren Untersuchung und ambulanten Behandlung in das Schwarzwald-Baar Klinikum gebracht. Parallel informierte die Schulleitung die Eltern der Schülerinnen und Schüler über den Vorfall und organisierte zusammen mit den Rettungskräften die Betreuung der übrigen Kinder durch die Schule.

Die Überprüfung der Feuerwehr ergab, dass es vermutlich durch einen technischen Defekt an der unter anderem mit Chlorgranulat betriebenen Desinfektionsanlage des Hallenbades zu einem leichten Austritt von Chlorgas gekommen war. Der Betrieb des Hallenbades wurde von der Schule bis zur genauen Überprüfung und Behebung des möglichen Defektes an der Anlage vorläufig eingestellt. Die weiteren Ermittlungen zur genauen Ursache sind noch im Gange.

(Pressemitteilung: Polizeipräsidium Konstanz)