Welle von Schockanrufen rollt über den Landkreis Ravensburg

Ein 56-Jähriger aus der Nähe von Bad Waldsee wurde am Mittwoch von vermeintlichen Polizeibeamten angerufen // Symbolbild.
Ein 56-Jähriger aus der Nähe von Bad Waldsee wurde am Mittwoch von vermeintlichen Polizeibeamten angerufen // Symbolbild. (Bild: fizkes/ iStock / Getty Images Plus)

Telefonbetrüger sind gerade aktiv wie nie. Am Dienstag klingelte es nahezu nonstop bei vielen Menschen aus unserer Region. Ein 56-Jähriger aus dem Raum Bad Waldsee durchschaute die Masche und zwei Tatverdächtige konnten so festgenommen werden. Eine Seniorin entging nur knapp der Masche.

Das Telefon klingelt und am anderen Ende schluchzt und heult meistens eine weibliche Person herzzerreißend in den Hörer. Man versteht nur Wortfetzen, ist aufgeregt und vermutet sofort was Schlimmes. Jeder, der Kinder oder Enkelkinder hat, wird von einem Angstgefühl erfasst. Dann übernimmt ein sogenannter Polizeibeamter das Gespräch, drückt sich vorbildlich und geschult aus.

Die Masche ist so perfide, dass trotz aller Warnungen immer wieder Menschen auf Schockanrufe hereinfallen. Manche verlieren dabei ihr ganzes Erspartes – von dem psychischen Stress und der Scham gegenüber ihren Angehörigen ganz zu schweigen.

Spieß umgedreht und Polizei informiert

Ein 56-Jähriger aus der Nähe von Bad Waldsee wurde am Mittwoch von vermeintlichen Polizeibeamten angerufen, durchschaute aber glücklicherweise die Betrugsmasche sofort. Als die Täter ihm vorspielten, dass seine Tochter einen schweren Verkehrsunfall verursacht habe und er nun eine Kaution in Höhe eines fünfstelligen Euro-Betrags zahlen sollte, drehte er den Spieß um und verständigte die Polizei.

Falle schnappte zu  

Bei der anschließenden Geldübergabe konnten Beamte der Kriminalpolizei einen 51-Jährigen und eine 37-Jährige als Tatverdächtige festnehmen.

Beide wurden auf Antrag der Staatsanwaltschaft Ravensburg am Mittwochnachmittag einem Haftrichter vorgeführt, der jeweils einen Untersuchungshaftbefehl erließ. Beide Männer wurden anschließend in unterschiedliche Justizvollzugsanstalten gebracht.

Senior hatte Geld schon zuhause

Weitere Schockanrufe gingen unterdessen auch in Achberg, Argenbühl, Vogt, Baindt und Bergatreute ein, wobei ein Senior dem Betrug nur knapp entging. Nachdem er bei der Bank bereits mehrere tausend Euro abgehoben hatte und nach Hause zurückkehrte, waren die Betrüger nicht mehr in der Leitung. Als er den Polizeinotruf 110 wählte, um die angeblichen Beamten zurückzurufen, fiel der Betrugsversuch bei den echten Polizisten schnell auf. Er kam ohne finanziellen Schaden davon.

Die Polizei warnt weiterhin vor der bekannten Betrugsmasche, weitere Informationen und Hinweise sind auf der Internetseite www.polizei-beratung.de zu finden.

(Quelle: Polizeipräsidium Ravensburg)