Jugendwerft: Jugendliche sollen Lindau mitgestalten

Junge Menschen in Lindau sollen Gehör finden und ihre Stadt mitgestalten können.
Junge Menschen in Lindau sollen Gehör finden und ihre Stadt mitgestalten können. (Bild: Ridofranz/iStock / Getty Images Plus)

WOCHENBLATT
WOCHENBLATT

„In Lindau ist nichts los für junge Leute.“ „Wir haben keinen Ort für uns.“ Das sind Sätze, die Theresa Berschl von der Offenen Jugendarbeit regelmäßig hört, wenn sie sich mit Jugendlichen unterhält. Dabei leben viele junge Menschen in Lindau.

Damit auch sie ein Gehör finden und ihre Stadt mitgestalten können, findet am Mittwoch, 13. März, von 17:30 bis ca. 20:30 Uhr zum vierten Mal die Jugendwerft im Jugendzentrum Xtra in Lindau statt. Angesprochen fühlen sollen sich Jugendliche und junge Erwachsene zwischen 12 und 27 Jahren.

Eigene Ideen entwickeln

Die Jugendwerft ist das städtische Beteiligungsformat für junge Bürger. Dabei können die Jugendlichen eigene Ideen und Projekte entwickeln. Begleitet werden sie durch Paten – das sind Freiwillige von Vereinen und Institutionen, aber auch Vertreter des Stadtrats und Mitarbeitende der Stadt Lindau. 

Stadt Lindau vergibt Jugendbudget

Außerdem wird im Rahmen der Jugendwerft die erste Runde des Jugendbudgets vergeben. Das Jugendbudget wird von der Stadt Lindau jährlich zur Verfügung gestellt und beträgt 20.000 Euro. Jugendliche mit Projektideen können von diesem Geld eine Förderung beantragen. Dafür müssen sie ihr Projekt zunächst auf der Website der Offenen Jugendarbeit www.jugend-lindau.de anmelden.

2023 wurden auf der Jugendwerft fünf Projekte entwickelt, von denen drei von den Jugendlichen in die Tat umgesetzt wurden. Beispielsweise haben sie sich für einen Boxautomaten und kostenloses Kickboxtraining stark gemacht. Sinn des Projekts ist es, die Energie an der richtigen Stelle rauslassen zu können.

„Das funktioniert super, die Jugendlichen lieben ihren Boxautomaten im Xtra und das regelmäßige Boxtraining wird auch gut besucht. Ein paar Plätze haben wir noch frei“, berichtet Theresa Berschl von der Offenen Jugendarbeit.

Während der Jugendwerft erhalten die Jugendlichen ein Freigetränk und kleinere kostenlose Snacks. Zudem wird es einen musikalischen Auftritt geben. „Schön wäre, wenn in diesem Jahr wieder viele Jugendliche bei der Jugendwerft mitmachen. Es sind schon einige tolle Projekte entstanden und wir sind gespannt, über was wir dieses Jahr staunen dürfen“, sagt Berschl. „Wer weiß am besten, was die Jugendlichen wollen? Natürlich sie selbst.“

(Pressemitteilung: Stadt Lindau)