Tierische Besucher verzaubern Senioren im Pflegeheim in Eriskirch

Da stand kein Pferd auf dem Flur, sondern das Alpaka im Zimmer. Frau Schülling sieht man die Freude über den tierischen Besuch geradezu an.
Da stand kein Pferd auf dem Flur, sondern das Alpaka im Zimmer. Frau Schülling sieht man die Freude über den tierischen Besuch geradezu an. (Bild: Stiftung Liebenau)

Der Kontakt mit Tieren tut betagten Menschen gut und bereichert den eintönigen Alltag. Walter Frank vom Streichelzoo Bravissimo überraschte das Haus der Pflege St. Iris in Eriskirch mit seiner „reisenden Arche“ und sorgte für strahlende Gesichter.

Da staunten die Mitarbeiter und Bewohner des Pflegeheims der Stiftung Liebenau nicht schlecht, als eine bunte Mischung aus Zwerghennen, Kaninchen, Gänse, Truthähne und auch exotischer Tiere zu Besuch kam. Streicheln war erlaubt und die Berührungen taten den alten Menschen gut. Mit dabei waren sogar Schildkröten und auch eine Schlange.

Bewohnerinnen und Bewohner, Mitarbeitende und Angehörige freuten sich über den Besuch des Streichelzoos Bravissimo im Haus der Pflege St. Iris in Eriskirch.
Bewohnerinnen und Bewohner, Mitarbeitende und Angehörige freuten sich über den Besuch des Streichelzoos Bravissimo im Haus der Pflege St. Iris in Eriskirch. (Bild: Stiftung Liebenau)

„Gerade bei den Hühnern und Enten kamen viele Erinnerungen von einer Kindheit auf dem Bauernhof zurück und viele Bewohner wurden richtig nostalgisch“, so Einrichtungsleiter Daniel Kamps begeistert. Über ein Leckerli, in Form von getrocknetem Brot, freuten sich die Alpakas, eine indische Kuh, Ziegen und Schafe.

Eine indische Kuh zu streicheln, ist schon was Besonderes
Eine indische Kuh zu streicheln, ist schon was Besonderes (Bild: Stiftung Liebenau)

Beliebtes Fotomodell war Schlange Christa

Für die Bewohnenden, die das Zimmer leider nicht verlassen konnten, war der Besuch eines Alpakas das Highlight. Als Fotomodell besonders beliebt war Schlange Christa. Gerade das Fühlen des Schlangenkörpers war ein tolles Erlebnis für viele und etwas ganze Besonderes. Finanziell unterstützt wurde der Besuch durch die Bürgerstiftung Eriskirch.

„Ich will doch nur kuscheln“, denkt sich Schlange Christa und fühlt sich bei Frau Walentin sichtlich wohl.
„Ich will doch nur kuscheln“, denkt sich Schlange Christa und fühlt sich bei Frau Walentin sichtlich wohl. (Bild: Stiftung Liebenau)

Tiere haben eine positive Wirkung

Speziell geschulte Vierbeiner wie Hunde, die alte oder kranke Menschen in Einrichtungen besuchen, gehören seit längerer Zeit zum Alltag in vielen Alten- oder Pflegeheimen. Mehrere Studien haben gezeigt, dass der Umgang mit Tieren eine positive Wirkung auf alte und/oder pflegebedürftige Menschen hat. Auch kleine Tiere, wie beispielsweise ein Wellensittich, können die Bewohner zu neuem Leben erwecken und wirken sich positiv auf das Allgemeinbefinden aus.

(Quelle: Stiftung Liebenau/Presse/PETA)