Pädagogisch wertvoller Hase: Das perfekte Ostergeschenk für Kinder

Das Hauptziel der Pädagogik besteht darin, die Entwicklung des Einzelnen in körperlicher, emotionaler, intellektueller, sozialer und moralischer Hinsicht zu fördern.
Das Hauptziel der Pädagogik besteht darin, die Entwicklung des Einzelnen in körperlicher, emotionaler, intellektueller, sozialer und moralischer Hinsicht zu fördern. (Bild: SRH Fernhochschule)

WOCHENBLATT
WOCHENBLATT

In wenigen Tagen hoppelt wieder ein schwer beladenes Häschen durch die Gärten und versteckt neben bunten Eiern und Abbildern seiner selbst aus Schokolade auch kleine Geschenke für die fleißig suchenden Kinder. Doch was ist denn ein richtig gutes Oster-Geschenk? Pädagogik-Professor Dr. Rüdiger Wild hat Antworten.

Einer Umfrage aus dem Januar 2024 zufolge, kaufen die meisten Menschen ihre Ostergeschenke spontan. Mehr als jeder fünfte Befragte gab sogar an, die Geschenke frühestens eine Woche vorher oder sogar super last Minute zu besorgen. Doch mit Geschenken auf den letzten Drücker ist es oft so eine Sache… Schließlich will man nicht irgendwas um des Schenkens willen schenken, sondern man möchte auch, dass die Beschenkten etwas davon haben. Und das am besten sinnvoll und nachhaltig. Im Falle von Kindern heißt das dann also am besten: pädagogisch wertvoll muss es sein.

Was bedeutet pädagogisch wertvoll?

Doch was bedeutet das überhaupt? Das Hauptziel der Pädagogik besteht darin, die Entwicklung des Einzelnen in körperlicher, emotionaler, intellektueller, sozialer und moralischer Hinsicht zu fördern. Ganz schön große Anforderungen an ein Geschenk! Doch tatsächlich sind solche Aufmerksamkeiten viel weniger kompliziert zu verschenken, als man annehmen könnte.

Was ist aus pädagogischer Sicht ein gutes Geschenk?

Prof. Dr. Wild beantwortet diese Frage so: „Aus pädagogischer Sicht sind Geschenke, die Kinder aktivieren und draußen beschäftigen, besonders wertvoll. Fahrräder und Fahrzeuge ermöglichen Bewegung und Abenteuer im Freien. Experimentierkästen und Bastelsets fördern nicht nur die Kreativität, sondern auch Handlungskompetenzen. Knobel- und Konzentrationsspiele sind ebenfalls eine gute Idee, um die geistige Entwicklung zu fördern. Geschenke, die zur Natur führen, sind besonders zu Ostern eine tolle Idee. Erlebnispädagogische Angebote, wie zum Beispiel eine gemeinsame Schatzsuche oder Schnitzeljagd, stärken zudem die Bindung zwischen Eltern und Kindern.“

Tablet, Google Play Card & Co.: sind digitale Medien ein gutes Ostergeschenk?

Nun verhält es sich so, dass manch ein Geschenkwunsch mit zunehmendem Alter der Kinder größer oder digitaler wird. Wie sollte man damit umgehen, wenn sich der Nachwuchs Videospiele, ein Smartphone oder Guthabenkarten wünscht? Wild sagt dazu: „Digitale Medien sind in gewissem Maße schon auch in Ordnung, sollten jedoch nicht das einzige Geschenk sein. Prinzipiell ist es wichtig, dass ein Geschenk nicht nur den Lernzweck erfüllt, sondern auch zur besseren Beziehungsgestaltung beiträgt“ Das heißt: „Wenn man weiß, den Teeny mit einem Solarmodul-Experimentierkasten zu enttäuschen, ist die Guthabenkarte für den Applestore dann vielleicht doch die bessere Alternative. Es liegt im Ermessen der Eltern, was sie schenken. Und die kennen ihre Kinder in der Regel ja recht gut.

Pädagogik, Bedürfnisse & Wünsche – Ein Fazit

Insgesamt ist es wichtig, sich bei der Wahl eines Geschenks nicht nur auf den pädagogischen Aspekt zu konzentrieren, sondern auch die Wünsche und Bedürfnisse des Kindes zu berücksichtigen. Das perfekte Ostergeschenk vereint also den pädagogischen Nutzen mit dem Zauber der Kindheit und den individuellen Interessen des Kindes. So wird Ostern nicht nur zu einem Fest des Schenkens, sondern auch zu einer wertvollen pädagogischen Erfahrung.

(Pressemitteilung: SRH Fernhochschule)