Wandern für das Haus Antonius Rotary Club Münsingen spendet 7.500 Euro für Menschen mit Behinderung

Acht Mitglieder des Rotary Club Münsingen übergaben die Spende an Bewohner und Mitarbeiter vom Haus Antonius. Foto: Andrea Reck/St. Elisabeth-Stiftung
Acht Mitglieder des Rotary Club Münsingen übergaben die Spende an Bewohner und Mitarbeiter vom Haus Antonius. Foto: Andrea Reck/St. Elisabeth-Stiftung (Bild: Andrea Reck/St. Elisabeth-Stiftung)

WOCHENBLATT
WOCHENBLATT

Der Rotary Club Münsingen hat 7.500 Euro für das Haus Antonius gespendet. Die Freude war groß bei den 25 Bewohnern des Wohnhauses der St. Elisabeth-Stiftung für erwachsene Menschen mit Behinderung.

Aus allen drei Wohngemeinschaften kamen Bewohner im Foyer vom Haus Antonius zusammen, um die Delegation des Rotary Club Münsingen zu treffen. Frank Bob begrüßte in Vertretung von Präsidentin Doris Müller die Laupheimer und freute sich, einen Einblick in das Leben in ihr Leben zu bekommen. Das Haus Antonius ist das Zuhause von 25 Menschen mit Behinderung zwischen 27 und 76 Jahren.

Frank Bob berichtete von der jährlichen 24-Stunden-Wanderung der Rotarier auf der Schwäbischen Alb, die in diesem Jahr von Grabenstetten bis Zwiefalten führte: „Das ist etwa so weit wie von hier nach Bad Waldsee und wieder zurück. Alles zu Fuß.“ Hundert Wandernde waren am Start, durch Start- und Sponsorengelder kamen 15.000 Euro zusammen. Die Hälfte des Geldes geht an ein Projekt in Indien, 7.500 Euro erhalten die Wohngemeinschaften des Hauses Antonius in Laupheim.

Abteilungsleiterin Carmen Lang bat einige Bewohner, von ihrem Alltag und der Freizeit zu berichten. So haben etwa beim Laupheimer Tag der Offenen Tür die tollen alten Autos großen Eindruck hinterlassen. Helga Korsch vom Seniorentreff erzählte vom gemeinsamen Einkaufen, Malen und besonderen Ausflügen.

In diesen Sommer habe man den Garten vor und hinter dem Haus ein wenig gemütlicher gestaltet, ergänzte Carmen Lang, und man wünsche sich nun noch bequeme Möbel für die Wohngemeinschaften und für die Gemeinschaftsbereiche. Möglicherweise wird dafür ein Teil der Spende vom Rotary Club verwendet werden.

(Pressemitteilung: St. Elisabeth-Stiftung)