Spatenstich: Hochdorf erhält Highspeed-Internet

Spatenstich: Hochdorf erhält Highspeed-Internet
Mit einem symbolischen Spatenstich startete in Hochdorf der Breitbandausbau. Auf dem Foto sind zu sehen (v. l. n. r.): Stefan Jäckle (Bürgermeister Gemeinde Hochdorf), Anette Schrode (OEW Breitband GmbH), Josef Christ (OEW Breitband GmbH), Matthias Bauer (Fa. Walter Bauer GmbH & Co. KG), Michael Enßlin (Geo Data GmbH), Elmedin Topallaj (Fa. Walter Bauer GmbH & Co. KG) (Bild: OEW Breitband GmbH)

WOCHENBLATT

In Hochdorf rollen seit Montag die Bagger! Mit einem symbolischen Spatenstich wurde der anstehende Breitbandausbau für den Teilort Schweinhausen offiziell eingeläutet.

Durch die Digitalisierungsmaßnahme werden nun die sog. Weißen und Grauen Flecken – also Gebiete, die mit weniger als 100 Mbit/s versorgt werden – beseitigt. Bisher unterversorgte Haushalte und Gewerbebetriebe werden somit mit schnellen Glasfasernetzen ausgestattet und können zukünftig mit Geschwindigkeiten im Gigabitbereich downloaden, surfen und streamen. Insgesamt sollen durch den Ausbau der digitalen Breitbandinfrastruktur 482 Hausanschlüsse realisiert werden.

Neben dem Bürgermeister der Gemeinde Hochdorf, Stefan Jäckle, waren auch Vertreter der projektbeteiligten Unternehmen der OEW Breitband GmbH sowie der Firma Walter Bauer GmbH & Co. KG bei der Veranstaltung vor Ort. Bürgermeister Jäckle betonte dabei die Bedeutung des Projektes für die Gemeinde: „Der anstehende Breitbandausbau ist für unsere Gemeinde ein entscheidender Schritt in die digitale Zukunft. Schnelles und zuverlässiges Internet ist heutzutage unabdingbar und bildet die Grundlage für eine digitale Teilhabe am gesellschaftlichen, wirtschaftlichen und kulturellen Leben. Daher freue ich mich umso mehr, dass es jetzt endlich losgeht und unsere Bürger*innen bald mit Highspeed-Netzen ausgestattet sind!“

Hochdorf gehört damit zu den ersten Kommunen im Landkreis Biberach, die gemeinsam mit der OEW Breitband GmbH den Breitbandausbau vorantreiben. Laut Jäckle konnte dieses Vorhaben durch eine frühe Förderantragstellung und die hierfür notwendige Markterkundung ermöglicht werden.

Der Breitbandausbau in der Gemeinde Hochdorf wird in fünf Bauabschnitte unterteilt, nach dem symbolischen Spatenstich beginnen nun die Ausbauarbeiten im Teilort Schweinhausen. Die Gesamtkosten für das Projekt belaufen sich dabei auf 7,3 Millionen Euro, die Kosten für den ersten Bauabschnitt liegen bei 968.000 Euro. Im Rahmen des Graue-Flecken-Förderprogramms darf sich die Gemeinde auf die Unterstützung von Bund und Land freuen, die insgesamt 90 Prozent der Kosten übernehmen. Die restlichen zehn Prozent werden durch Eigenmittel der OEW Breitband GmbH finanziert.

Die erforderlichen Bauarbeiten inklusive der Verlegung der Lehrrohre und dem Einziehen der gigabitfähigen Glasfaserleitungen werden dabei vom Generalübernehmer Walter Bauer GmbH & Co. KG übernommen. Insgesamt werden laut Angaben des Unternehmens rund 53 Kilometer Rohrverbände für den Glasfaserausbau verlegt. Nach der Fertigstellung der Arbeiten wird das Netz dann an die NetCom BW GmbH übergeben und schließlich in Betrieb genommen.

(Pressemitteilung: Komm.Pakt.Net)