Geballte Schwabenpower Im EM-Fanbus von Mittelbiberach quer durch Deutschland

Im EM-Fanbus von Mittelbiberach quer durch Deutschland
Gemeinsam die EM erleben, Spaß haben und Abfeiern - sechs Freunde aus dem Raum Biberach bereisen mit ihrem XXL-Bus die Austragungsorte der Europameisterschaft 2024. (Bild: privat)

Fußball verbindet – vor allem Männer. Gemeinsam die EM erleben, Spaß haben und Abfeiern. Sechs Freunde aus Oberschwaben haben einen alten Omnibus in einen Fanbus verwandelt und gehen damit auf Tour – immer dem Ball der EURO 2024 nach.

Sechs Freunde – das sind wir: Ferdl, Friedi, Bomber, Helle, Pipe und Willi wollen die Republik rocken und andere Fußballfans dazu einladen, mitzumachen. Die Familienväter zwischen 55 und 61 Jahren kennen sich seit Jahren und haben ein gemeinsames Ziel: Die Austragungsorte der EM zu bereisen und gemeinsam mit anderen Fans auf den Fußballmailen der Nation Spaß zu haben – natürlich in passender Fankleidung.

Die sechs Freunde Ferdl, Friedi, Bomber, Helle, Pipe und Willi wollen mit ihrem EM-Bus die Republik rocken. Fußballlegenden wie Mario Basler kommen an dem sechser Gespann natürlich auch nicht vorbei.
Die sechs Freunde Ferdl, Friedi, Bomber, Helle, Pipe und Willi wollen mit ihrem EM-Bus die Republik rocken. Fußballlegenden wie Mario Basler kommen an dem sechser Gespann natürlich auch nicht vorbei. (Bild: privat)

Türen stehen für alle offen

„Unseren Urlaub haben wir schon lange im Voraus eingereicht. Vier Wochen werden wir unterwegs sein und unsere Türen sind für alle offen, die Mitfeiern wollen“, so Ferdinand Kehrle (Ferdl). Von ihm stammte auch die Idee zu diesem EM-Bus.

Wer bei den Jungs in München, Stuttgart, Frankfurt, Hamburg, Dortmund… vorbeischauen möchte, muss nur dem Lied „Geile Zeit“ folgen oder nach der Autonummer „BC-EM-2024“ Ausschau halten, dann ist er richtig. „Der Hit von Ben Zucker ist unsere Bus-Hymne. Vor oder nach den Spielen legen wir natürlich auch Major Tom, gängige Schlager und Fußballlieder auf. Das was gefällt wird gespielt“.

Mit ihrem EM-Bus ziehen die Freunde alle Blicke auf sich.
Mit ihrem EM-Bus ziehen die Freunde alle Blicke auf sich. (Bild: privat)

Rund 4.500 Stunden Arbeitszeit wurden in das rollende Gefährt mit offenem Verdeck gesteckt. Schon bei der EM im Jahr 2021 ging der Bus an den Start. Im ausgebauten Innern wird geschlafen, gekocht, sich gewaschen und natürlich gefeiert. „Fußball bringt Menschen und Länder zusammen und das ist uns wichtig“, erzählt uns Ferdl voller Vorfreude. Der Bus ist mit verschiedenen Fußballmotiven beklebt und das offene Deck ist über eine Leiter zu erreichen.

„Das Adrenalin hält uns wach“

„In unserem Bus ist jeder willkommen und auf den Fanmeilen geht es bei uns zu wie in einem Taubenschlag. Die Fans strömen vorne rein und hinten wieder raus. Wenn dann noch Deutschland gewinnt, sind alle komplett euphorisch und voller Emotionen“.

Wie sieht es mit Schlaf aus?

„Das Adrenalin hält uns wach und geschlafen wird erst, wenn auch der Letzte nicht mehr feiern will. Dann wird ein Busparkplatz, eine Raststätte oder ein anderer passender Platz angefahren. Es kam auch schon vor, dass wir durch Linienbusse geweckt wurden. Aber während der EM ist bei vielen Ausnahmezustand und mit ein paar netten Worten lässt sich viel regeln – auch bei der Polizei. Die drücken speziell auf den Fanmeilen öfters mal ein Auge zu“.

Wie ist die Stimmung bei den Frauen in der Heimat, wenn die Männer so lange unterwegs sind?

„Die haben Verständnis und werden dafür unterm Jahr mit Ausflügen überrascht“.

Zwei der Fußballfreunde aus Oberschwaben müssen während der EM-Tour einen Familienstopp einlegen: Die Hochzeit der Tochter und das Klosterjubiläum einer Schwester. „Aber im Anschluss reisen beide wieder sofort nach“.

Markus Söder war schon am Fanbus

In manchen großen Städten trifft der Sightseeing-Bus auch auf bekannte Persönlichkeiten, die einfach mal kurz vorbeschauen: Mario Basler, Dieter Hoeneß, Bayerns Ministerpräsident Markus Söder, Klaus Holetschek…

Auch unterm Jahr sind die sechs Freunde aktiv und bereisen mit ihrem „rollen Schmuckstück“ beispielsweise Konzerte oder fahren schon mal Fußballvereine, die aufgestiegen sind, auf Wunsch durch die Gegend oder sogar ganze Hochzeitsgesellschaften „Das wird aber alles zuvor genau besprochen und abgestimmt“, so Ferdinand Kehrle am Telefon.

Auf geht´s: Die Jungs sind startklar für die EM 2024.
Auf geht´s: Die Jungs sind startklar für die EM 2024. (Bild: privat)

Seit Freitag regiert nur noch Fußball und in der bayrischen Landeshauptstadt fand das Eröffnungsspiel zwischen Deutschland und Schottland statt – und mittendrin der coole Fanbus Made in Oberschwaben!