13 Fachpflegekräfte für Intensivpflege und Anästhesie erfolgreich weiterqualifiziert

13 Fachpflegekräfte für Intensivpflege und Anästhesie erfolgreich weiterqualifiziert
Abschlussklasse 2024 der Weiterbildung zum Fachpfleger für Intensivpfle-ge und Anästhesie mit Sabine Pfeffer, Leitung der Weiterbildungsstätte (zweite von links). (Bild: Sana Kliniken Landkreis Biberach GmbH)

WOCHENBLATT

Die Arbeit auf der Intensivstation war schon immer eine äußerst anspruchsvolle Aufgabe für das Pflegefachpersonal: OP, Aufwachraum und Intensivstation stellen besonders sensible Bereiche dar, die hohe Anforderungen an die Pflegekräfte hinsichtlich Qualifikation und Verantwortungsbewusstsein stellen. Im Sana Klinikum Landkreis Biberach haben nun 13 weitere Pflegekräfte erfolgreich die Fachweiterbildung zu Pflegefachpersonen für Intensivpflege und Anästhesie abgeschlossen.

Mit der Fachweiterbildung Intensivpflege und Anästhesie werden Pflegefachkräfte auf die vielseitigen, komplexen und stetig wachsenden Anforderungen auf den Intensivstationen und in den Anästhesieabteilungen der Kliniken vorbereitet. Die intensive und praxisnahe Ausbildung in hochspezialisierten Bereichen wie Intensivpflege, Anästhesie und Notfallmedizin vermitteln sowohl Fachwissen stärken aber gleichwohl die für die verschiedenen Pflegesituationen wichtigen Soft Skills. Beispielhaft seien hier der Umgang mit Mensch und Technik, das Organisieren von Abläufen und Strukturen, das Handling von mitunter schwierigen oder auch belastenden Situationen sowie die interprofessionelle Zusammenarbeit genannt.

„Unser Ziel ist die stetige Weiterentwicklung der fachlichen und sozialen Kompetenzen unserer Mitarbeitenden – die Fachweiterbildung ist hierbei ein wichtiger Baustein“, berichtet Udo Wihlenda, Pflegedirektor am Sana Klinikum Biberach. So bietet das Sana Klinikum als staatlich anerkannte Weiterbildungsstätte bereits seit Jahrzehnten die Fachweiterbildung für Intensivpflege und Anästhesie an. Die zweijährige berufsbegleitende Fachweiterbildung für Intensivpflege und Anästhesie umfasst circa 720 Stunden theoretischen Unterricht sowie 2.350 Stunden praktische Weiterbildung.

Besonders froh ist Sabine Pfeffer, pflegerische Leitung der Weiterbildungsstätte, darüber, dass alle Biberacher Absolventen dem Sana Klinikum weiterhin treu bleiben und ihr Spezialwissen künftig für die Patienten vor Ort einbringen. „Dass wir hier in Biberach unsere eigenen hochqualifizierten Pflege-Spezialisten ausbilden können ist ein Riesenvorteil, gerade im Hinblick auf den Fachkräftemangel im Bereich der Intensivpflege.“

Ausgebildet wurden in diesem Jahrgang insgesamt 13 Fachpflegekräfte für Intensivpflege und Anästhesie, darunter sieben Männer und sechs Frauen. Für die Praxisphasen rotieren die Pflegekräfte zwischen dem Sana Klinikum Landkreis Biberach und den Kooperationspartnern, den Universitäts- und Rehabilitationskliniken Ulm (RKU) sowie dem Bundeswehrkrankenhaus Ulm (BWK). Auch in diesem Kurs befinden sich unter den erfolgreichen Absolventen wieder Fachkräfte aus den drei Häusern.

„Das Interesse an der Fachweiterbildung ist unter den Pflegekräften des Sana Klinikums ungebrochen hoch“, erklärt Pfeffer. Der neue Kurs mit neun Anmeldungen startete bereits am 1. April.

(Pressemitteilung: Sana Klinikum Landkreis Biberach)