Neues zum Saisonstart am Affenberg Salem

Neues zum Saisonstart am Affenberg Salem
(Bild: Affenberg Salem)
WOCHENBLATT
Redaktion

Salem – Für den 13. März ist der Start in die neue Saison des Affenbergs Salem geplant. Die Zeiten sind ungewiss und derzeit noch immer nicht langfristig planbar. Doch irgendwann wird wieder ein Stück Normalität einkehren. Wir haben unsere Winterpause genutzt, um die Informationen rund um die tierische Vielfalt am Affenberg noch spannender und interessanter aufzubereiten“, so Parkleiter und Biologe Dr. Roland Hilgartner.

Artenvielfalt am Affenberg

Zu den neuen Attraktionen gehört beispielsweise die Ausstellung unter dem Titel „Heimische Vögel“. Sie macht den Anfang einer jährlich wechselnden Ausstellungsreihe, die sich der Artenvielfalt am Affenberg widmet. Über 100 Vogelarten leben am Affenberg, darunter beispielsweise der Eisvogel, an sich ein eher seltener Gast im heimischen Garten. Denn er braucht Wasser und Fische und das am besten ganzjährig eisfrei. Dieser Vogel ist mittlerweile ein Dauergast am Affenberg und damit der beste Beweis dafür, was das Affenberg-Team alles unternimmt, um die Bandbreite der Tierarten nicht nur zu halten, sondern auch zu vergrößern. Dafür wird das gesamte Gelände nachhaltig bewirtschaftet, Biotope werden geschaffen und Schutzzonen für die Tiere eingerichtet, die trotzdem einzigartige Beobachtungen zulassen. Davon profitieren auch die Libellen, die 2022 Thema der jährlichen Sonderausstellung sein werden, gefolgt von den Fledermäusen und dann den Amphibien.

Besondere Einblicke

So wurde beispielsweise eine Vogelfütterungsstelle eingerichtet, die sich hinter einer hölzernen Beobachtungswand verbirgt: Gucklöcher für die Menschen, Futterruhe für die gefiederten Freunde. Und damit man weiß, was man sieht, gibt es Artentafeln mit spannenden Informationen zu jeder Art.

Entdecker aufgepasst

Ob große oder kleine Tierfreunde – in der kommenden Saison gibt es eine Menge zu entdecken. Da wäre zum einen die neue Wegführung im Damwildgehege, die es ermöglicht diese attraktive Hirschart aus neuen Blickwinkeln und Perspektiven zu beobachten. Künftig gibt ein Mitarbeiter aus dem Affenberg-Team wertvolle Infos rund um das Damwild, ergänzt durch neue Infotafeln.

Besonders spannend ist der ebenfalls neu angelegte Sumpfparcours, der den jungen Besuchern die Gelegenheit gibt, die Froschwelt auf dem Affenberg aus der Nähe zu beobachten. Und ja, es empfiehlt sich, Kleider zu tragen, die dem Namen der neuen Attraktion gerecht werden. Wer sich lieber mit den Weitsprungfähigkeiten von Grille, Frosch, Feldhase oder Damwild messen möchte, dem sie die Weitsprunggrube im Damwildgehege empfohlen. Und man wird überrascht sein, denn wer weiß schon, dass ein Damwildhirsch mit einem Satz mal locker auf eine Weite von 6 Metern kommt?

(Bild: Affenberg Salem)

Auch der neue Parcours rund um das Affengehege liefert ein kurzweiliges Frage-Antwort-Spiel, bei dem man sich auch mit den Fähigkeiten der tierischen Bewohner am Affenberg messen kann. Auf Popcorn für die Affen wird auch künftig verzichtet. „Wir sind bereit und freuen uns auf die neue Saison – wann auch immer wir unter Beachtung aller notwendigen Hygienemaßnahmen öffnen dürfen.“

Mehr Infos unter www.affenberg-salem.de

(Quelle: Affenberg Salem)