Zeitgenössische Kunst Neue Holzskulptur des Bildhauers Armin Göhringer vor dem Landratsamt

Neue Holzskulptur des Bildhauers Armin Göhringer vor dem Landratsamt
Blickfang vor dem Landratsamt in der Rollinstraße 9: Mit Unterstützung des Zweckverbands Oberschwäbische Elektrizitätswerke (OEW) hat der Landkreis eine Skulptur des Bildhauers Armin Göhringer (rechts) erworben. Landrat Dr. Heiko Schmid und Armin Göhringer freuen sich über den Standort vor dem Hauptgebäude. (Bild: Landratsamt Biberach)
WOCHENBLATT
Redaktion

Biberach – Vor dem Gebäude des Landratsamts in der Rollinstraße 9 steht seit wenigen Wochen eine Holzskulptur des Bildhauers Armin Göhringer. Der Künstler kam nun nach Biberach, um zusammen mit Landrat Dr. Heiko Schmid sein Kunstwerk am neuen Standort zu betrachten.

Vielen Bürgerinnen und Bürgern war die Skulptur bereits aufgefallen – mit fast sieben Metern Höhe ist das Kunstwerk aus geschwärzter Eiche nur schwer zu übersehen. Es handelt sich um eine Skulptur des renommierten Holzbildhauers Armin Göhringer. Der Künstler kam nun selbst nach Biberach, um bei der Skulptur letzte Hand anzulegen und den neuen Standort in Augenschein zu nehmen.

Armin Göhringer gehört zu den profilierten Bildhauern in Baden-Württemberg. Er studierte von 1976 bis 1982 an der Hochschule für Gestaltung in Offenbach am Main und lebt und arbeitet heute in Zell am Harmersbach (Ortenaukreis).

Der Künstler arbeitet mit Holz und bearbeitet seine Objekte mit Kettensäge, Brenner und anderen Werkzeugen. Charakteristisch für ihn ist die Kombination massiver Blöcke mit filigranen Elementen. Auch die Skulptur vor dem Landratsamt zeigt die für den Künstler typische Verbindung von massiven und zierlichen Elementen, die bis an die Grenzen des statisch Vertretbaren gehen.

„Über den Standort hier vor dem Landratsamt bin ich ungemein glücklich“, betonte Armin Göhringer. „Die Skulptur wirkt vor der hellen Fassade des Gebäudes von der Straße aus sehr gut, zudem fügt sich die Größe harmonisch in das Gesamtgefüge ein.“

Landrat Dr. Heiko Schmid verwies auf die Bedeutung von Kunst im öffentlichen Raum: „Oberschwaben ist sehr reich an Kunstwerken vergangener Jahrhunderte. Es ist mir deshalb persönlich ein Anliegen, dass auch die zeitgenössische Kunst bei uns ihre Bühne erhält.

Mit der Skulptur von Armin Göhringer können wir ein herausragendes Werk eines bemerkenswerten Künstlers zeigen. Dafür bin ich sehr dankbar.“

Der Kauf des Kunstwerks wurde möglich durch die Unterstützung des Zweckverbands Oberschwäbische Elektrizitätswerke (OEW).

(Pressemitteilung: Landratsamt Biberach)