Spektakuläre Rettungsaktion in Allgäuer Alpen

Bergnot in Oberstdorf: Zwei Bergsteiger werden bei Dunkelheit aus schwieriger Lage gerettet // Symbolbild.
Bergnot in Oberstdorf: Zwei Bergsteiger werden bei Dunkelheit aus schwieriger Lage gerettet // Symbolbild. (Bild: picture alliance / johapress | Joachim Hahne)

WOCHENBLATT
WOCHENBLATT

Am Samstagabend gegen 17.30 Uhr setzten zwei Bergsteiger im Alter von 27 Jahren in der Nordwand des Rubihorn (1.957 m) bei Oberstdorf einen Notruf ab. Aufgrund des vielen Schnees gab es für die beiden kein Vorwärtskommen mehr.

Durch den Rettungshubschrauber wurden zwei Bergretter der Bergrettungswache Oberstdorf zu den Männern in Not geflogen. Da sich nach der Erstversorgung laut Polizeibericht das Wetter zunehmend verschlechterte, konnte der Hubschrauber die Bergretter und die Bergsteiger nicht mehr ins Tal bringen.

Alpinpolizei München wurde angefordert

Sofort versuchte eine Fußmannschaft der Bergwacht Oberstdorf zu den Verletzten zu gelangen. Zeitgleich wurde durch die Alpinpolizei ein Polizeihubschrauber aus München alarmiert.

Ein Bergretter erlitt Unterkühlung

Der Polizeihubschrauber konnte trotz widrigster Verhältnisse die beiden Männer sowie einen Retter bergen und ins Tal fliegen. Einer der Bergsteiger erlitt eine leichte Unterkühlung.

(Quelle: Polizeipräsidium Schwaben Süd/West)