Museum Biberach öffnet wieder: Sonderausstellung „Bienen & Co.“

Museum Biberach öffnet wieder: Sonderausstellung „Bienen & Co.“
Die aktuelle Sonderausstellung „Bienen & Co.“ (Bild: Stadtverwaltung Biberach)
WOCHENBLATT
Redaktion

Biberach – Ab Freitag, 28. Mai, ist das Museum Biberach wieder mit der neuen Sonderausstellung „Bienen & Co.“ unter den üblichen Hygieneregeln geöffnet. Es dürfen zunächst noch keine Führungen und Veranstaltungen durchgeführt werden.

Es wird gebeten, einen Besuchstermin zu vereinbaren, telefonisch unter 07351/ 51 331, per E-Mail an museum@biberach-riss.de oder am Museumseingang.

Wichtig: Nur Getestete, Geimpfte und Genesene dürfen eingelassen werden.

Endlich darf das Museum die lange geplante Insekten- und Landwirtschaftsausstellung „Bienen & Co.“ präsentieren, die schon für das letzte Jahr vorgesehen war und verschoben werden musste. Die Ausstellung wendet sich an Familien sowie an fachlich Interessierte. „Bienen & Co.“ zeigt ein lebendes Honigbienenvolk und setzt auch die gefährdeten Wildbienen in Szene, die für die Bestäubung unserer Kulturpflanzen wichtiger sind als die Honigbienen.

Die Ausstellung gibt viele Tipps zum Artenschutz und zur naturnahen Gartengestaltung, sie bietet interaktive Lernspiele, Experimentierstationen und Videofilme – sogar mit Virtual Reality – und wirbt für den fokussierten Blick durchs Mikroskop, auf erlesene Präparate heimischer Insekten.

Auch die Schülerausstellung „Begegnungen“ ist wieder zugänglich. Außerdem wurde die Abteilung Kunst 17. bis 19. Jahrhundert neugestaltet, wie es auch an vielen anderen Stellen im Museum Neuerungen und Renovierungen zu entdecken gibt, die während der Schließzeit umgesetzt wurden.

(Pressemitteilung: Stadt Biberach)