Staatliche Berufsschule Lindau Landrat Elmar Stegmann eröffnet neue digitale Kfz-Werkstatt am Beruflichen Schulzentrum Lindau

Landrat Elmar Stegmann eröffnet neue digitale Kfz-Werkstatt am Beruflichen Schulzentrum Lindau
Christian Harrer erklärt Landrat Stegmann die Einsatzmöglichkeiten des VW Jetta Hybrid-Motor. (Bild: Landratsamt Lindau)
WOCHENBLATT
Redaktion

Lindau (Bodensee) – Landrat Elmar Stegmann stellte die neue Ausstattung der digitalen Kfz-Werkstatt an der Staatlichen Berufsschule in Lindau vor. „Dem Landkreis als Träger der Schule ist es ein wichtiges Anliegen, dass den Schülerinnen und Schülern sowie den Lehrerinnen und Lehrern eine sehr gute Ausstattung für einen möglichst praxisnahen Unterricht zur Verfügung steht,“ so der Landrat. Dafür wurden nun über 230.000 Euro investiert.

Im Vorfeld der Verleihung der Gesellenbriefe sowie der goldenen Meisterbriefe der Handwerkskammer Schwaben am Berufsschulzentrum in Lindau, wurde die neue Kfz-Werkstatt der Berufsschule von Landrat Elmar Stegmann vorgestellt. Unter anderem waren bei der Führung die Schulleiterin Antje Schubert, ihr Stellvertreter Jens Christiansen sowie Studiendirektor Christian Harrer anwesend.

Mit der digitalen Kfz-Werkstatt ist ein moderner Fachunterrichtsraum entstanden, in welchem Schülerinnen und Schüler künftig das technische Rüstzeug auf den Weg bekommen, das sie brauchen, um in einem modernen Arbeitsumfeld erfolgreich beruflich tätig sein zu können.

Christian Harrer, der für die Kfz-Technik am BSZ zuständig ist, sprach im Namen der Berufsschule seinen Dank aus und betonte die Vorteile der Werkstatt als wichtigen Fachunterrichtsraum, der nun dank Unterstützung des Landkreises digitalisiert werden konnte. „Wir werden vom Landkreis super unterstützt“, bedankte sich Christian Harrer.

In der neu ausgestatteten Werkstatt findet sich der Themenbereich Fahrzeugannahme mit Überprüfung von Fahrwerk und Achsvermessung. In diesem Kontext wurde eine digitale Achsvermessungsanlage installiert. Hier können Messdaten im Klassenzimmer direkt von den Schülerinnen und Schülern ausgewertet sowie Arbeitspläne, Angebote, etc. digital erstellt werden. Zur Ausstattung gehört ferner ein digitales ADAS-Kalibriersystem zur Überprüfung und Justierung von Fahrzeugassistenzsystemen.

Auch hier können Messdaten direkt im Klassenzimmer von den Schülerinnen und Schülern ausgewertet werden. Ein digitales Scheinwerfereinstellgerät zur Vermessung und Justierung innovativer Scheinwerfersysteme mit Anbindung an die bestehenden Software-Lösungen, ist ebenfalls Teil der modernen Werkstatt.
Ein weiterer Bereich, den die Werkstatt abdeckt, ist das Diagnose-Motormanagement und Elektromobilität. Hierfür wurden zwei digitale On-Board Diagnose-Tester zur Überprüfung auf Fahrzeug-Fehlercodes beschafft.

Weiter ist die Werkstatt mit einem digitalen Abgasmessgerät und einem digitalen Klimaservicegerät bestückt. Ein Schulungsmotor mit Diagnoseschnittstelle und Zusatzsteuergeräten, Motordiagnose und Fehlersuche mit Software am Diagnoserechner bzw. Fehlersuche mit Diagnosesoftware am Hochvoltsystem, sind ebenfalls Teil der Ausstattung. Zusätzlich wurde eine, für den Projekterfolg unverzichtbare, Hebebühne beschafft.

Weiteres Equipment sind zwei Klassensätze à 20 Schüler-Notebooks sowie acht Lehrernotebooks mit Notebookwagen und eine interaktive Tafel. Insgesamt wurden in die Kfz-Werkstatt und den Fachunterrichtsraum über 230.000 Euro investiert. Den Löwenanteil daran trägt der Freistaat Bayern. Landrat Stegmann dankte dem Freistaat sowie dem Kreistag für die Bereitstellung der finanziellen Mittel: „Mit dieser Investition in unseren Bildungsstandort ist das Geld bestens angelegt und unterstreicht einmal mehr unser stetes Bemühen, den Landkreis als Bildungsregion fortlaufend weiterzuentwickeln.“

(Pressemitteilung: Landratsamt Lindau (Bodensee)