Kooperation beim Glasfaserausbau im Bodenseekreis

Kooperation beim Glasfaserausbau im Bodenseekreis
Bei der Unterzeichnung des Kooperationsvertrags zwischen Komm.Pakt.Net und dem Zweckverband Breitband Bodenseekreis (v.l.n.r.): Wolfgang Rölle (Vorstand Komm.Pakt.Net), Reinhold Schnell (Verbandsvorsitzender ZVBB) und Bernhard Schultes (Geschäftsführer ZVBB) (Bild: Privat)
WOCHENBLATT
Redaktion

Friedrichshafen – Mit der Unterzeichnung des Kooperationsvertrags festigt sich die enge Zusammenarbeit von Komm.Pakt.Net und dem Zweckverband Breitband Bodenseekreis. Der Vertrag ermöglicht den späteren Netzbetrieb der gemeinsamen Ausbauprojekte.

Der ZVBB setzt sich aus zehn Städten und Gemeinden und dem Bodenseekreis zusammen und treibt in diesen Regionen die flächendeckende Breitbandversorgung voran. Alle zehn Mitgliedsgemeinden sind zugleich Beteiligte von Komm.Pakt.Net. Die Kommunalanstalt ist der größte Verbund Europas für den kommunalen Breitbandausbau und unterstützt über 200 beteiligte Kommunen bei der Planung, Förderung und Durchführung der Glasfaserausbauprojekte.

Bei den zukünftigen Ausbauprojekten werden durch die Zusammenarbeit des Zweckverbandes und Komm.Pakt.Net die Rollen klar definiert: Dem ZVBB obliegt die Aufgabe des Ausbaus der Netze, während die Kommunalanstalt diesen als Kompetenzzentrum unterstützt und am Ende für die Verpachtung an den Netzbetreiber Tele Data sorgt.

Zur Vertragsunterzeichnung begrüßten der Verbandsvorsitzende, Bürgermeister Reinhold Schnell und der Geschäftsführer des Zweckverbandes, Bernhard Schultes, den Vorstand von Komm.Pakt.Net, Wolfgang Rölle am 29.06.2022 im Firmengebäude des ZVBB in Friedrichshafen. „Wir freuen uns sehr, gemeinsam mit Komm.Pakt.Net den Breitbandausbau in unserem Gebiet weiter voranzubringen“, betonte Schnell.

Im Verbandsgebiet des ZVBB sollen in den kommenden Jahren Breitbandinfrastrukturen im Wert von 184 Millionen Euro hergestellt werden. Aufgeteilt in zahlreiche Förderprojekte – insgesamt 89 Millionen Euro für Weiße Flecken, sowie 77 Millionen Euro für Graue Flecken -sollen die bislang unterversorgten Gemeindegebiete mit Highspeed-Internet versorgt werden.

Als Weiße Flecken werden dabei diejenigen Gebiete bezeichnet, in denen Datenübertragungsraten von unter 30 Mbit/s vorliegen, während in den Grauen Flecken Downloads mit bis zu 100 Mbit/s möglich sind. Durch eine Vielzahl von Modernisierungsprojekten im ganzen Landkreis sollen am Ende alle Haushalte und Gewerbebetriebe mit schnellem Internet mit Gigabitgeschwindigkeiten versorgt sein.

In dem ersten Ausbaufortschritt werden insgesamt 1.670 Anschlüsse – darunter drei Schulen – mit Glasfaseranschlüssen versorgt und dafür Tiefbauarbeiten auf 328 km durchgeführt. Die Baumaßnahme, die im Juli dieses Jahres startet, soll bis spätestens 2024 fertiggestellt sein.

(Pressemitteilung: Landratsamt Bodenseekreis)