Film in der „Linse“ zum „Roses Revolution Day“ 2022

Film in der „Linse“ zum „Roses Revolution Day“ 2022
Im Rahmen des „Roses Revolution Days“ gibt’s im Kulturzentrum „Linse“ in Weingarten einen Film mit anschließender Gesprächsrunde. (Bild: Caritas Bodensee-Oberschwaben)
WOCHENBLATT
Redaktion

Im Kulturzentrum „Linse“ in Weingarten wird am 24. November, 19 Uhr, der Film „Hebammen – auf die Welt kommen“, von der Schweizer Regisseurin Leila Kühni gezeigt. Tags darauf findet der „Roses Revolution Day“ statt.

Es ist ein trauriger Missstand in deutschen Kliniken: Viele Frauen müssen verbale, körperliche oder strukturelle Gewalt und respektlose Äußerungen bei der Geburt erfahren. Organisationen und betroffene Frauen machen beim „Roses Revolution Day“ am 25. November auf dieses tabubehaftete Thema in der Geburtshilfe aufmerksam.

Frauen haben die Möglichkeit, ihre Geburtserfahrung zu verarbeiten, eine symbolische Rose und ihren Geburtsbericht oder einen Brief an die Geburtshelfer dort niederzulegen, wo ihr Kind geboren wurde. Sie werden, wenn gewünscht, von Hebammen oder Beratern der Schwangerenberatungsstellen intensiv dabei begleitet.

Nach dem Film gibt’s eine Gesprächsrunde

Die GeburtsKultur Hebammerei bietet im Anschluss an den Film in der „Linse“ eine Gesprächsrunde an. Gewalt und Respektlosigkeit gegenüber gebärenden Frauen – Warum? „Es ist erschreckend, dass viele Frauen in geburtshilflichen Einrichtungen auf der ganzen Welt einen geringschätzenden und missbräuchlichen Umgang erfahren – auch in Deutschland“, kritisiert der Deutsche Hebammenverband (DHV). Gerade unter der Geburt sind Frauen besonders verletzlich. Häufig sind es strukturelle Gründe, die zu Unzufriedenheit führen.

Vor allem Personalmangel und Zeitdruck bewirken, dass manche Frauen sich nicht ausreichend betreut oder übergangen fühlen. Manche zweifeln an der Notwendigkeit der ergriffenen Maßnahmen (wie beispielsweise eine PDA, Kaiserschnitt) und/oder werden im Vorfeld nicht ausreichend informiert. Der Deutsche Hebammenverband benennt deshalb die strukturelle Verbesserung der klinischen Geburtshilfe als notwendige Maßnahme für eine effektive Gewaltprävention.

Die Schwangerschaftsberatung der Caritas Bodensee-Oberschwaben bietet in Ravensburg, Friedrichshafen und Leutkirch auch kurzfristig Beratung und Begleitung am Roses Revolution Day an. Alle Infos gibt’s unter www.caritas-bodensee-oberschwaben.de.

(Quelle: Caritas Bodensee-Oberschwaben)