Spatenstich Bau des Radwegs zwischen Zell (Gemeinde Rot an der Rot) und Illerbachen (Gemeinde Berkheim) startet

Bau des Radwegs zwischen Zell (Gemeinde Rot an der Rot) und Illerbachen (Gemeinde Berkheim) startet
Spatenstich für einen durchgängigen Radweg von Rot an der Rot bis nach Memmingen: Landrat Dr. Heiko Schmid (2. v.r.) hat zusammen mit Christian Wild, Geschäftsführer der Firma Wild, Illerbachen, Straßenamtsleiter Gunnar Volz, Bürgermeisterin Irene Brauchle (Rot an der Rot) und Bürgermeister Walther Puza (Berkheim) den Bau eines 3.275 Meter langen Radwegs zwi-schen Zell und Illerbachen gestartet. Der Radweg soll noch in diesem Jahr fer-tig werden. (Bild: Landratsamt Biberach)
WOCHENBLATT
Redaktion

Biberach – Die Teilorte Zell (Gemeinde Rot an der Rot) und Illerbachen (Gemeinde Berkheim) werden mit einem Radweg verbunden. Nun hat Landrat Dr. Heiko Schmid die Baumaßnahme mit einem Spatenstich offiziell gestartet. Der Radweg wird insgesamt 3.275 Meter lang sein und die Lücke für eine durchgängige Radwegeverbindung von Rot an der Rot bis nach Memmingen schließen.

Darüber hinaus wird der Radweg von Tannheim kommend über den Hof Krimmel mitangebunden, sodass eine sichere Verbindung von Tannheim über Zell nach Rot an der Rot entsteht. Auf dem Abschnitt der Kreisstraße K 7577 zwischen Zell und Illerbachen war es zwischen 2009 und 2020 zu insgesamt 27 Unfällen auf freier Strecke gekommen. Radfahrerinnen und Radfahrer mieden die Strecke daher. Da es keine Alternativstrecken gibt, wurde der Bau des Radwegs im Radwegemehrjahresprogramm in die Dringlichkeit I eingestuft.

„Ich freue mich sehr, dass der Landkreis Biberach in Zeiten des Klimawandels und extrem hoher Energiekosten immer mehr echte Alternativen zur Mobilität mit dem privaten PKW anbieten kann. Der neue Radweg zwischen Zell und Illerbachen ist ein weiterer Schritt auf dem Weg zu einer klimafreundlichen, zukunftsfähigen Mobilität im Landkreis Biberach und ein wichtiger Lückenschluss im radwegenetz“, so Landrat Dr. Heiko Schmid.

Bürgermeisterin Irene Brauchle und Bürgermeister Walther Puza zeigten sich ebenfalls froh und erleichtert, dass der Radweg nun umgesetzt werden kann. Der Radweg sei ein echter Mehrgewinn für die Bürgerinnen und Bürger der Gemeinden Rot an der Rot und Berkheim und schaffe ein deutlich erhöhtes Maß an Sicherheit im Straßenverkehr.

Dabei lobten Sie die konstruktive und zielführende Zusammenarbeit mit dem Landratsamt, aber auch mit den beteiligten Grundstücksbesitzern.

Die Bauarbeiten führt die Firma Wild, Illerbachen aus. Der Radweg soll Ende des Jahres fertiggestellt sein. Die voraussichtlichen Kosten betragen 920.000 Euro. Davon kommen 600.000 Euro aus dem Förderprogramm für kommunale Rad- und Fußverkehrsinfrastruktur (LGVFG-RuF) und dem Bundesförderprogramm „Stadt und Land“, die Gemeinden übernehmen 45.000 Euro. Der Landkreis Biberach trägt 275.000 Euro. 

Die Gemeinde Kirchdorf an der Iller plant aktuell den Bau eines Radwegs vom Liebherr-Werk Oberopfingen zum bestehenden Weg in Richtung der K 7583 Berkheim-Egelsee. So soll es künftig mit dem Radweg Zell-Illerbachen-Egelsee auch eine sichere Anbindung für den Berufsverkehr aus Richtung Rot an der Rot/Zell zum Liebherr-Werk geben.

(Pressemitteilung: Landratsamt Biberach)