Zeitreisen und Geheimschriften – Nach Ostern ins Schulmuseum

Zeitreisen und Geheimschriften – Nach Ostern ins Schulmuseum
Beim Besuch im Schulmuseum gibt es einiges zu entdecken. (Bild: Schulmuseum Friedrichshafen)
WOCHENBLATT
Redaktion

Friedrichshafen – Wenn alle Nester gefunden sind, gibt es im Schulmuseum Friedrichshafen immer noch einiges zu entdecken.

Da der Ostermontag ein Feiertag ist, ist das Museum ausnahmsweise auch am Montag, 18. April, von 14 bis 17 Uhr geöffnet. Und begrüßt alle Besucherinnen und Besucher mit einer besonderen Führung: „Fräulein Lehrerin“ erzählt ab 15 Uhr im strengen Kostüm der vorletzten Jahrhundertwende, wie Schule früher war.

Da heißt es Strammstehen, Disziplin wahren … und hoffentlich sind die Finger schön sauber? Die Kostümführung dauert ca. eine Stunde und ist im Eintritt enthalten. Da die Plätze begrenzt sind, empfiehlt sich eine Anmeldung – per E-Mail an schulmuseum@friedrichshafen.de oder telefonisch zu den Öffnungszeiten (dienstags bis sonntags 14 bis 17 Uhr) unter 07541 203-55610.

Zum Abschluss der Osterferien wird es geheimnisvoll im Schulmuseum. Da können alle Kinder ab 8 Jahren bei einem Workshop Geheimschriften wie im Mittelalter erlernen. Am Freitag, 22. April, von 14 bis 16.30 Uhr zeigt ihnen die Illustratorin Anna Vogel, wie man eigene Geheimtinten herstellt und damit verschlüsselte Botschaften schreibt. Die Plätze sind auf acht Kinder begrenzt, daher ist auch hier eine Anmeldung nötig.

Eine weitere Zeitreise in die Schule von früher ist die offene Ferienführung am Donnerstag, 21. April, und am Sonntag, 24. April. Um 14.30 und um 15.30 Uhr erfahren Interessierte in jeweils 30 Minuten, wie anders der Schulalltag früher war. Die Führungen sind im Eintritt enthalten. 

Alle Veranstaltungen und weitere Details sind stets aktuell auf der Seite des Schulmuseums Friedrichshafen unter www.schulmuseum.friedrichshafen.de zu finden.

(Pressemitteilung: Schulmuseum Friedrichshafen)