Wolkige Aussichten & viel Regen: Kühler Start in den „Wonnemonat“ Mai!

Wolkige Aussichten & viel Regen: Kühler Start in den „Wonnemonat“ Mai!
In den kommenden Tagen muss immer wieder mit Regen gerechnet werden. (Bild: Pixabay)

Lindau/Bodensee (nk) – Die Aussichten der nächsten Tage sind eher wechselhaft. Besonders im Hinblick auf das kommende Wochenende müssen wir uns auf intensive Regenfälle und kühlere Temperaturen einstellen. Ein sonniger „Tanz in den Mai“ fällt daher für die Meisten aus.

Der Donnerstag startet mit vielen und kompakten Wolken, aus denen immer wieder Regen fällt. Tagsüber bleibt uns die Bewölkung häufig erhalten – die Sonne kann sich kaum durchsetzen. Mit durchziehenden Regenschauern klettern die Höchstwerte bis zum frühen Nachmittag auf 12 bis 15 Grad und fühlen sich durch den lebhaften Wind aus unterschiedlichen Richtungen recht ungemütlich an.

Zwischen den Nachmittags- und den Abendstunden erreicht uns dann ein neues Regengebiet, das über die Alpen zu uns gelangt.

Am Donnerstagnachmittag regnet es vielfach. (Bild: WXCharts.com)

Wie man auf der Karte unschwer erkennen kann, positioniert sich die Regenfront direkt über dem Bodenseeraum. Die Intensität kann dabei sehr unterschiedlich sein. Regenfälle sind auch in der Nord- und Osthälfte des Landes zu erwarten.

Am Freitag nimmt die Sonnenscheinaktivität wieder etwas zu. Nach einer lauen Aprilnacht stellt sich tagsüber ein Wettermix aus kompakten Wolkenfeldern und freundlicheren Abschnitten ein. Dazwischen kann immer wieder ein Regenschauer durchziehen. Die Höchstwerte erreichen zudem 14 bis 17 Grad und fühlen sich mit einem nachlassenden Wind aus vorwiegend nördlichen Richtungen moderat an.

Die Pflanzen werden den Regen gerne aufnehmen. (Bild: Pixabay)

Zum ersten Mai und dem gesamten Wochenende haben wir es oftmals mit vielen Wolken und Regen zu tun. Dabei sinken auch die Temperaturen weit nach unten. Die Sonne hat es an beiden Tagen schwer, kann sich am ehesten aber noch am Samstag gelegentlich zeigen. Die Höchstwerte erreichen am Samstag 14 bis 17, am Sonntag nur noch 9 bis 13 Grad. Bei Aufenthalten im Freien sollte man grundsätzlich den Regenschirm dabei haben und im besten Fall noch einen Blick auf den Radar werfen.

Die ersten Maitage gestalten sich also eher kühl und nass. Ein vielfach sonniger „Tanz in den Mai“ bleibt demnach für die Meisten aus. Doch wie geht es anschließend in der erweiterten Mittelfrist weiter?

Einen groben Trend hierfür zeigt uns die sogenannte Ensemble der 2-Meter-Temperaturen für Lindau (Bodensee).

Zu den ersten Maitagen nehmen die Niederschlagssignale zu und die Temperaturen sinken ab. (Quelle: Wetterzentrale.de)

Die rote Linie in der oberen Grafik ist das langjährige Klimamittel aus den vergangenen 30 Jahren, die weiße Linie das Mittel aller Modellberechnungen. Diese finden wir vielfarbig in bunt. Je weiter die Einzelläufe auseinander klaffen, desto unsicherer ist die Wetterlage.

Zunächst bewegen sich die Temperaturen noch auf üblichem Niveau, bevor es in der ersten Maidekade deutlich nach unten geht. Zudem nehmen die Niederschläge (untere Grafik) sichtlich zu und lassen es besonders am und nach dem Woche sehr nass ausfallen. „Hinten raus“ steigen die Temperaturen im Mittel an und die Niederschlagssignale schwächen sich etwas ab.

Daher halten wir fest: Eine Hochdrucklage mit einigen trockenen und sonnigen Tagen am Stück ist aus dieser Ensemble nahezu unabdingbar.