Wetter am Karfreitag: Regen in der Mitte, Sonne im Süden

Die Narzissen könnten am Karfreitag nass werden - zumindest wenn sie in der Mitte Deutschlands blühen.
Die Narzissen könnten am Karfreitag nass werden - zumindest wenn sie in der Mitte Deutschlands blühen. (Bild: Sebastian Gollnow/dpa)

Deutsche Presse-Agentur
Deutsche Presse-Agentur

Am Karfreitag soll der Himmel über Deutschland überwiegend bewölkt sein. Der Süden darf sich auf Sonne und Temperaturen bis zu 21 Grad freuen.

Das lange Osterwochenende beginnt südlich der Donau freundlich. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) kündigte trockenes Wetter mit viel Sonne an. Im Alpenvorland kann es sogar bis zu 21 Grad warm werden.

Die Landesmitte hat am Karfreitag beim Wetter weniger Glück: Dort soll der Himmel zunächst stark bewölkt sein, zudem ziehe ein Regenband von Westen nach Osten, heißt es. Nachmittags soll es dann aber in den meisten Teilen Deutschlands trocken und etwas sonnig sein.

Davon ausgenommen bleibt den Meteorologen zufolge der Bereich vom Saarland bis in den Osten: Hier könne es auch nachmittags noch regnen, örtlich seien teils Gewitter möglich. Dennoch werden mit 10 bis 15 Grad im Nordwesten und 14 bis 19 Grad im Südosten landesweit milde Temperaturen erwartet. Die Nacht zum Samstag soll bei Tiefstwerten von 10 bis 4 Grad im Westen bewölkt und regnerisch, im Süden meist trocken verlaufen.