Verdienter Sieg gegen das Topteam aus Deggendorf

Verdienter Sieg gegen das Topteam aus Deggendorf
Lindau setzt sich im Eichwald durch. / Symbolbild (Bild: Pexels/Pixabay)
WOCHENBLATT
Redaktion

Lindau – Die EV Lindau Islanders haben ihr Heimspiel in der Eishockey-Oberliga Süd gegen den Deggendorfer SC mit 3:1 für sich entschieden. Gegen Deggendorf kehrte Matthias Nemec in den Kader zurück und hütete auch das EVL-Tor, Dominik Hattler agierte als Back-Up.

Die beiden Mannschaften legten – laut Lindauer Vereinsmitteilung – von Beginn an ein hohes Tempo vor und es gab kaum Unterbrechungen. Die Chancen, die es gab, vereitelten die Torhüter aber jeweils souverän. Das erste Powerplay gab es für die Islanders, die zwei Topchancen vereitelte Ex-DEL-Goalie Pielmeier aber mit starken Paraden.

Kurze Zeit später war er dann aber machtlos. Als es vor dem Tor des DSC eine kleine Traube gab, schalteten Laaksonen und der Torschütze zum 1:0, Fabian Birner, am schnellsten und brachten die Islanders in Führung. Diese hatte allerdings nur gut zwei Minuten Bestand, denn Großrubatscher erzielte mit einem Blueliner den 1:1-Ausgleich.

Lindau wehrt Gästeangriffe ab

Kurz vor der ersten Pause war im Alleingang noch der Führungstreffer für die Islanders möglich, der Schuss ging jedoch übers Tor. Zu Beginn des zweiten Drittels war Deggendorf die spielbestimmende Mannschaft, die Verteidigung und Nemec waren auf dem Posten. Im weiteren Verlauf schafften es die Islanders immer besser, sich aus der Umklammerung zu lösen.

Im zweiten Powerplay war der EV Lindau erfolgreich – und vor allem wie. Nach Vorarbeit von Simon Klingler und Jere Laaksonen zog Marvin Wucher von der blauen Linie ab und versenkte den Puck mit einem Strahl zum 2:1 im Tor des DSC. Kurze Zeit später war sogar die große Chance auf den dritten Treffer da.

Gastgeber belohnen sich für guten Auftritt

Nach einem Konter verlud Damian Schneider DSC-Goalie Pielmeier und spielte den Puck durch die Beine des Goalies, dieser aber blieb am Pfosten und dann aber unter dem Schoner liegen. In der letzten Minute des zweiten Drittels belohnten sich die Hausherren für ihr erneut gutes Spiel.

Nach einem Pass von Laaksonen und Schneider, war Raphael Grünholz der Torschütze zum 3:1. Mit der Führung im Rücken waren die Islanders im letzten Drittel die aktivere und vor allem wachere Mannschaft und hatten auf jeden Angriff des DSC die richtige Antwort in der Defensive parat.

Wenn es überhaupt etwas zu bemängeln gegeben habe, dann die Tatsache, dass die Konter des EV Lindau nicht zu einem weiteren Treffer genutzt wurden. Auch mit gezogenem Goalie kamen die Deggendorfer nicht mehr heran und die Islanders fuhren einen verdienten Sieg ein.

Tore:

EVL#24 Birner , 13. Min., 1:0
DSC#91 Grossrubatscher, 15. Min., 1:1
EVL#71 M. Wucher, 31. Min., 2:1
EVL#4 Grünholz, 40. Min., 3:1