Traumimmobilien weltweit: Ein Leitfaden für Auswanderer aus Deutschland

Traumimmobilien weltweit: Ein Leitfaden für Auswanderer aus Deutschland
Immer mehr Menschen interessieren sich dafür, auszuwandern. (Bild: Stevebidmead via pixabay.com)

WOCHENBLATT

Immer mehr Deutsche interessieren sich dafür, Deutschland zu verlassen und ins Ausland zu ziehen. Auswandern steht hoch im Kurs! Allerdings gibt es ein paar Hürden: Worauf gilt es beim Auswandern zu achten? Welche Fehler sollte man vermeiden? Dieser Artikel gibt hilfreiche Tipps, die Interessierten helfen, sich zu überwinden und den nächsten Schritt zu gehen.

Im Ausland wohnen – zahlreiche Möglichkeiten für Auswanderer

Wer auswandern möchte, stellt sich relativ zu Beginn eine wichtige Frage: Wo werde ich im Ausland wohnen? Steht vielleicht das Land oder womöglich schon die Stadt fest, ist es etwas einfacher, eine Entscheidung zu treffen. Dennoch gibt es eine Reihe an Optionen, die infrage kommen.

Manche kaufen in Dubai Immobilien, andere leben in ihrem Camper und reisen durch Skandinavien und wieder andere mieten sich zunächst ein Zimmer, um später sesshaft zu werden.

Natürlich ist nicht jede Möglichkeit für jeden geeignet. Es hängt davon ab, was man persönlich will und welche finanziellen Mittel einem zur Verfügung stehen. Vor allem Senioren möchten immer häufiger auswandern. Hier ist meist der finanzielle Rahmen für eine eigene Immobilie verfügbar.

Andere Länder, andere Sitten – Kulturen kennenlernen und leben

Eine Erkenntnis, die alle Auswanderer bekommen: Jedes Land hat seine eigenen Besonderheiten. Je weiter man sich von Deutschland entfernt, desto fremder kommt einem die Kultur vor. Das ist allerdings nichts Negatives. Ganz im Gegenteil: Auswanderer sollten die Chance ergreifen und in die Kultur des Landes, in das sie gezogen sind, voll und ganz eintauchen.

Das hilft enorm dabei, sich einzuleben und mit Einheimischen Kontakte zu knüpfen. Viele Menschen sind froh, wenn sich Ausländer für ihre Kultur interessieren. Daher lohnt es sich, auch einfach einmal nachzufragen, wie gewisse Dinge gehandhabt werden und was absolute No-Gos in der Kultur sind.

Wichtig ist das allerdings auch, wenn man auf Job- und Wohnungssuche ist. In anderen Ländern gelten ganz andere Regeln, was die Bürokratie und Steuern betrifft. Ehe man daher einen größeren Kauf tätigt oder einen Vertrag unterschreibt, sollte man wissen, worauf es zu achten gilt.

Neue Sprachen lernen und sich integrieren

Viele wandern in Länder aus, in denen schon viele Deutsche leben. Daher sehen sie vielleicht gar nicht die Notwendigkeit, die Sprache des Landes zu lernen. Dass das jedoch kein guter Ansatz ist, zeigt sich spätestens, wenn man unter Einheimischen ist und sich nicht verständigen kann.

Wer in ein fremdes Land zieht, sollte sich immer mit der Sprache befassen. Es ist wichtig, um sich beispielsweise im Supermarkt, im Krankenhaus oder auch im Job zurechtzufinden. Des Weiteren zeugt es von Respekt vor der Kultur, wenn man auch die Sprache des Landes lernt.

Wer Angst davor hat, die Sprache nicht von heute auf morgen perfekt zu beherrschen, kann beruhigt sein: Viele Auswanderer lernen die Sprache mit der Zeit. Durch Kontakte vor Ort und tägliche Lern-Sessions von nur wenigen Minuten lässt sich eine neue Sprache schnell erlernen, sodass man sich verständigen kann.

Arbeiten im Ausland

Wer auswandern möchte, braucht Geld. Das braucht man nicht nur, um in das Land zu reisen und eine Immobilie zu kaufen. Auch langfristig ist Geld nötig. Wer nicht gerade in Rente gegangen ist, muss arbeiten gehen. Hier haben Auswanderer ebenfalls viele Optionen.

Manche haben einen digitalen Beruf, den sie von überall ausführen können. Das ist optimal, da man auf diese Weise keinen neuen Job suchen muss, sondern nur den Laptop oder andere Arbeitsmaterialien braucht und sich ins Abenteuer stürzen kann.

Wer nicht als Nomade arbeiten kann, muss sich zwangsläufig vor Ort einen Job suchen. Vor allem in touristischen Gegenden sind häufig auch deutschsprachige Arbeitsstellen zu vergeben. Als Tour-Guide oder an der Rezeption in einem Hotel arbeiten viele Auswanderer.

Alternativ kann man sich einen Job bei einem deutschen Unternehmen sucht, das ermöglicht, vom Ausland aus zu arbeiten. Immer mehr Firmen ermöglichen ihren Angestellten solche Optionen. Dann kann man mit Fug und Recht behaupten: Man arbeitet dort, wo andere Urlaub machen!

Fazit

Vielen fällt es schwer, die Entscheidung zu treffen, Deutschland zu verlassen und auszuwandern. Allerdings lassen sich diese mentalen Hürden einfach abbauen. Wichtig ist, dass das Vorhaben gut geplant ist und man sich vorab um einige wichtige Dinge wie eine Wohnung und einen Job kümmert. Wer sich gründlich informiert, sollte das Abenteuer wagen und sich trauen, auszuwandern!