Das kann teuer werden Aggressiv bei Hitze: Der Mittelfinger ist keine Lösung

Aggressiv bei Hitze: Der Mittelfinger ist keine Lösung
Er wird schon mal gezückt, besonders bei Stress: Eindeutige Gesten können teuer werden. (Bild: Miljan Živković// iStock / Getty Images Plus)

Es ist heiß und der Tag war stressig. Die Klimaanlage im Auto kommt nur langsam in die Gänge, der Magen hängt durch und wir haben nur einen Wunsch: Nach Hause. Wäre da nicht so manch ein Schnarcher auf vier Rädern, der nicht in die Gänge kommt. Jetzt schnell den Mittelfinger hoch. Lieber nicht!

Wenn das Thermometer steigt, kochen meist auch die Emotionen hoch. Erst warten alle auf den Hochsommer und wenn er dann wirklich da ist, brennen bei so manchen die Sicherungen durch. Warum: Weil Hitze uns irgendwie aggressiver macht.

Der Hausmeister rennt wie aufgezogen mit dem Laubbläser bewaffnet ums Büro, der Parkplatz wird vor der Nase weggeschnappt, an der Kasse steht man wie immer falsch an und die Kids sind den ganzen Tag vor der Glotze gehockt: Wir ärgern uns und werden wütend. Psychologen sind sich einig: „Bei Hitze sind wir tendenziell aggressiver“.

Dampf ablassen: Laut Studien kommt es im Hochsommer schneller zu Eskalationen.
Dampf ablassen: Laut Studien kommt es im Hochsommer schneller zu Eskalationen. (Bild: SIphotography// iStock / Getty Images Plus)

Den Finger lieber unten lassen

Wenn das Ventil unseres Ärgers jetzt der sogenannte Stinkefinger ist, kann diese Geste schnell teuer bezahlt werden müssen. Wer im Straßenverkehr seinem Unmut Luft machen möchte und wem lautes Hupen und Lichthupe zu wenig sind, der hebt schnell mal den Mittelfinger. Für diese nicht falsch zu verstehende Geste muss in aller Regel mit einer saftigen Geldstrafe gerechnet werden. Die Höhe wird in Tagessätzen bemessen. Diese sind wiederum abhängig vom monatlichen Nettoeinkommen des Täters. Eine Geldstrafe von 4.000 Euro kann locker fällig sein. Also, lieber nicht, wenn es auch noch so in den Fingern juckt.

Wer nicht hören will und einem Ordnungshüter den gestreckten Mittelfinger zeigt, darf auch kräftig blechen. Wird obendrauf noch die Zunge rausgestreckt, kommen nochmals rund 300 Euro dazu. Eine Beleidigung kann auch dann vorliegen, wenn sich der Stinkefinger gegen eine Videoüberwachungskamera richtet.

Erst mal durchatmen, nachdenken oder als vielleicht lieber ein Eis schlecken, anstatt gleich ausrasten spart Nerven und durchaus auch Geld.
Erst mal durchatmen, nachdenken oder als vielleicht lieber ein Eis schlecken, anstatt gleich ausrasten spart Nerven und durchaus auch Geld. (Bild: Pheelings Media//iStock / Getty Images Plus)

Hitze bedeutet für unseren Körper Stress

Ab einer Temperatur von 28 oder 29 Grad Celsius befinden wir uns nicht mehr in unserer Komfortzone. Hitze bedeutet für unseren Körper extremen Stress. Für Mitteleuropäer liegt die „Komforttemperatur“ in der Regel bei 22 bis 25 Grad. Alles, was darüber hinaus geht, wird von den meisten Menschen als zu heiß empfunden. Was tut sich im Körper? Die Blutgefäße erweitern sich, das Herz schlägt schneller und das Hormon „Vasopressin“ wird verstärkt ausgeschüttet. Dessen Zweck ist es, Flüssigkeit im Körper zu halten. Leider hat das Hormon eine Nebenwirkung: Es macht uns merklich aggressiver.

Es kommt bei Hitze schneller zu Eskalationen

Sogar die Kriminalität nimmt an heißen Tagen zu. Polizei und Notaufnahmen bekommen das zu spüren. Die Hitzehypothese besagt, dass heiße Temperaturen aggressive Motive und Verhaltensweisen verstärken können. Das hat der US-Psychologe Craig Anderson nachgewiesen. Er beschäftigt sich seit Jahrzehnten mit dem Thema Aggression. „Menschen, die sich aufgrund hoher Temperaturen extrem unwohl fühlen nehmen mehr Aggression wahr als Menschen, die sich wohlfühlen. Das führe dazu, dass sie sich schneller angegriffen fühlen und es zur Eskalation kommt“.

(Quelle: Bußgeldkatalog, WGBH)