Sportlerehrung Stadt Biberach ehrt erfolgreiche Sportler und Ehrenamtliche

Stadt Biberach ehrt erfolgreiche Sportler und Ehrenamtliche
(v.l.) Bürgermeister Christian Kuhlmann und Verena Fürgut, Leiterin des Amts für Bildung, Betreuung und Sport, mit den ausgezeichneten Sportlerinnen und Sportlern sowie Ehrenamtlichen. (Bild: Stadt Biberach)

WOCHENBLATT
Redaktion

Bei der diesjährigen Sportlerehrung wurden 81 Sportlerinnen und Sportler für ihre großartigen Erfolge im Aktiven-, im Senioren- und im Jugendbereich ausgezeichnet. Weitere vier Personen wurden für ihre ehrenamtliche Arbeit in verschiedenen Sportvereinen geehrt. Umrahmt wurde die Veranstaltung von beeindruckenden Darbietungen der TG-Trampolingruppe sowie den Cheerleadern „Beaverettes“. 

Bürgermeister Christian Kuhlmann, der die Veranstaltung für den kurzfristig verhinderten Oberbürgermeister Norbert Zeidler moderierte, unterstrich in seiner Begrüßung die Bedeutung des Sports. Erst vor kurzem habe er eine Umfrage gelesen, in der Menschen befragt wurden, was ihnen in Zeiten von Krieg, Klimawandel und Energiekrise Hoffnung bereite. An erster Stelle hätten dabei Familie und Freunde gestanden, dicht gefolgt an zweiter Stelle der Sport: „64 Prozent der Befragten haben angegeben, das ihnen der Sport Mut macht und dabei hilft, die Hoffnung nicht zu verlieren“. BM Kuhlmann fand das sehr beeindruckend, denn es zeigt, dass Sport mehr ist als nur Bewegung und Leistung: „Er steht auch für Gemeinschaft, das Treffen von Freunden und das wichtige ehrenamtliche Engagement in den Vereinen.“   

Um diesen Einsatz hinter den Kulissen zu würdigen, werden bei der Sportlerehrung jedes Jahr auch verdiente Ehrenamtliche ausgezeichnet, in diesem Jahr waren dies Frank Reichel (Radsportclub Biberach), Heidi Münch und Bruno Münch (beide FV Biberach) sowie Reiner Enderle (SV Stafflangen).

In der höchsten Ehrungskategorie der Aktiven wurde Radfahrerin Laura Süßemilch für ihre EM- und WM-Titel 2021 in der Mannschaftsverfolgung mit dem deutschen Frauen-Vierer ausgezeichnet. Bis zu ihrem schweren Sturz bei der diesjährigen Tour de France konnte sie 2022 zudem zwei deutsche Meisterschaften, im Scratch und in der Vierer-Mannschaftsverfolgung, gewinnen.

Bei den Mannschaften wurden die Volleyballerinnen und Faustballerinnen der TG Biberach geehrt. Die Volleyball-Damen erreichten 2022 den zweiten Platz in der Volleyball-Oberliga und schafften über eine spannende Relegation den Aufstieg in die Regionalliga. Die Faustballerinen konnten 2022 mit einem zweiten Platz in der Schwabenliga den Aufstieg in die zweite Liga feiern.

Der 16-jährige Sergey Kupreev von der TG-Taekwondo-Abteilung erkämpfte sich im September bei den Slovenia Open in Ljubljana in der offenen Schwergewichtsklasse der Jugend die Goldmedaille. Es war die erste Goldmedaille für Biberach bei einem Weltranglistenturnier überhaupt und damit der größte Erfolg der Vereinsgeschichte. Darüber hinaus wurde er 2022 auch Dritter bei den Deutschen Taekwondo-Meisterschaften.

Zusätzlich wurde eine große Anzahl an Sportlerinnen und Sportlern sowie verschiedene Mannschaften für Erfolge in den beiden anderen Ehrungsklassen gewürdigt.

(Pressemitteilung: Stadtverwaltung Biberach)