Schuler-Nordgelände in Weingarten verkauft

Schuler-Nordgelände in Weingarten verkauft
Käufer sind die Firmen Franz Habisreutinger GmbH & Co KG und Grieshaber Logistik GmbH sowie die Schnell Immobilien GbR. (Bild: Schuler)
WOCHENBLATT
Redaktion

Göppingen/Weingarten (wb/dpi) – Schuler hat sich mit einer Bietergemeinschaft ortsansässiger Unternehmen auf den Verkauf des Nordgeländes in Weingarten geeinigt. Käufer der Flächen und der darauf befindlichen Immobilien sind die Firmen Franz Habisreutinger GmbH & Co KG und Grieshaber Logistik GmbH sowie die Schnell Immobilien GbR. Schuler bleibt in Weingarten als Eigentümer des Gebäudes I und angrenzender Parkflächen in bestehender Belegschaftsgröße unternehmerisch aktiv.

„Auch für Habisreutinger ist diese Investition ein klares Bekenntnis zum Standort Weingarten, an dem unsere Familien seit 1712 verwurzelt sind“, führt Geschäftsführer Maximilian Habisreutinger aus. „Uns bot sich hier die seltene Gelegenheit, ein angrenzendes Grundstück zu erwerben und damit künftige Entwicklungsmöglichkeiten für die Firma zu sichern“, sagte Geschäftsführer Felix Habisreutinger. Durch den Erwerb zusätzlicher Verkehrsflächen plane man zudem die Entlastung der Gartenstraße und damit eine Verbesserung der Verkehrssituation in der Nachbarschaft.

„Für Grieshaber war die Chance, zwei bereits gemietete Hallen auf dem Nordgelände zusammen mit Habisreutinger zu erwerben, eine einmalige Möglichkeit, am Standort Weingarten unser Wachstum abzusichern“, erklärte Roland Futterer, Geschäftsführer von Grieshaber. „Als Eigentümer können wir in viel längeren Zyklen denken und damit Investitionen in Technik und moderne Arbeitsplätze ermöglichen“, sagte Gregor Schnell, Geschäftsführer von Grieshaber. Als ebenfalls beteiligter Gesellschafter der Schnell Immobilien GbR wolle er zudem persönlich dazu beitragen, gemeinsam mit den anderen Eigentümern ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Gewerbe und umliegender Wohnbebauung zu schaffen.

„Für Schuler bleibt Weingarten ungeachtet des Verkaufs der Liegenschaft unverändert ein ganz wichtiger Standort“, sagte CFO und Verhandlungsführer Thomas Kamphausen. „Von hier aus steuern wir auch in Zukunft unter der Führung von Divisionschef und Standortleiter Frank Klingemann unser weltweites Geschäft im Bereich Industriekunden. Der jetzt vollzogene Verkauf des Nordgeländes setzt erfolgreich um, was wir bereits Anfang des Jahres als Konzept zur Optimierung unserer Infrastruktur angekündigt hatten.“ Die Belegschaft am Standort, vor allem in den Bereichen Engineering, Service, Vertrieb und Verwaltung tätig, wird weiterhin im Gebäude I in unmittelbarer Nähe des Nordgeländes zusammenarbeiten. Das jetzt verkaufte Nordgelände wird Schuler zum 1. November 2021 an die Bietergemeinschaft übergeben.