Freilichtmuseum bereitet Jahresthema „Textil“ vor

Noch befindet sich das Freilichtmuseum in Neuhausen ob Eck im Winterschlaf. Doch hinter den Kulissen wird bereits fleißig an der neuen Saison gewerkelt. Insbesondere das Jahresthema „Textil“ lässt einiges erwarten. Die dazu erstellte Sonderausstellung trägt den Titel „Ein roter Faden durchs Museum: TEXTIL“. Und für diese benötigt das Team um den neuen Museumsleiter Jochen Schicht (links) und den technischen Leiter Elmar Fritz (rechts) Hilfe aus der Bevölkerung.
Noch befindet sich das Freilichtmuseum in Neuhausen ob Eck im Winterschlaf. Doch hinter den Kulissen wird bereits fleißig an der neuen Saison gewerkelt. Insbesondere das Jahresthema „Textil“ lässt einiges erwarten. Die dazu erstellte Sonderausstellung trägt den Titel „Ein roter Faden durchs Museum: TEXTIL“. Und für diese benötigt das Team um den neuen Museumsleiter Jochen Schicht (links) und den technischen Leiter Elmar Fritz (rechts) Hilfe aus der Bevölkerung. (Bild: Freilichtmuseum)

WOCHENBLATT
WOCHENBLATT

Noch befindet sich das Freilichtmuseum in Neuhausen ob Eck im Winterschlaf. Doch hinter den Kulissen wird bereits fleißig an der neuen Saison gewerkelt, die am Samstag, 30. März mit vielen Highlights und Attraktionen startet.

Insbesondere das Jahresthema „Textil“ lässt einiges erwarten. Die dazu erstellte Sonderausstellung trägt den Titel „Ein roter Faden durchs Museum: TEXTIL“. Und für diese benötigt das Team um den neuen Museumsleiter Jochen Schicht Hilfe aus der Bevölkerung.

So soll während der Sonderausstellung regelmäßig an einem historischen Webstuhl gearbeitet werden. Aus dem hergestellten Stoff möchten die Museumsleute ein Hemd anfertigen, das im Rahmen der großen Museumskirbe am 5. und 6. Oktober für einen guten Zweck versteigert wird. „Wir suchen nun noch Menschen, die Weberfahrung mitbringen und Lust haben, regelmäßig im Museum zu weben“, erklärt Jochen Schicht.

Wer vom Weben keine Ahnung hat, kann vielleicht auf eine andere Art und Weise die Sonderausstellung unterstützen: „Wir brauchen einiges an Stoff“, so Museumsmitarbeiterin Annalena Thürauf. Gesucht wird zum einen als Leihgabe historische Arbeitskleidung eines Landwirts, ein „Schaff-Häs“, je älter, desto besser. Gerne mit Originalfotos des ehemaligen Besitzers bei der Arbeit.

Zum anderen freut sich das Museumsteam über Oberhemden aus den vergangenen hundert Jahren: „Wir möchten in einem Raum zu einer modischen Zeitreise des Hemds einladen. Und dazu braucht es natürlich Hemden aus den 1950er, 1960er, 1970er, 1980er Jahre, Hemden, die noch älter sind und Hemden von heute.“ Besonders dankbar sind Schicht und Thürauf über besonders exotische Muster oder spezielles Material.

Schließlich soll ein Raum dem guten alten Teppich gewidmet werden: „Wir benötigen deshalb viele Teppiche in gutem Zustand ganz unterschiedlicher Art. Klein oder groß, bunt oder einfarbig, 100 Jahre oder nur 10 Jahre alt.“ 

Wer von den genannten Textilien welche eine Zeit lang entbehren kann oder sie ganz loswerden möchte oder über Weberfahrung verfügt, darf sich gerne beim Freilichtmuseum per Mail (gerne Fotos senden) oder telefonisch melden: [email protected] oder 07461 9263281

(Pressemitteilung: Freilichtmuseum)