Pflegestudierende des ZfP Südwürttemberg meistern Examen

Pflegedirektor Martin Holzke, Klassenlehrerin Sabrina Winkler (links außen) und Pflegepädagogin Sandra Fischer (rechts außen) freuen sich, dass Jascha Heisler, Christian Stibitz, Melissa Gonitianer, Janine Hillebrand, Jana Melzer und Josepha Wild (v.l.n.r.) den ersten Teil des ausbildungsintergierten Studiengangs Pflege mit Bravour gemeistert haben.
Pflegedirektor Martin Holzke, Klassenlehrerin Sabrina Winkler (links außen) und Pflegepädagogin Sandra Fischer (rechts außen) freuen sich, dass Jascha Heisler, Christian Stibitz, Melissa Gonitianer, Janine Hillebrand, Jana Melzer und Josepha Wild (v.l.n.r.) den ersten Teil des ausbildungsintergierten Studiengangs Pflege mit Bravour gemeistert haben. (Bild: Gesundheitsakademie)

WOCHENBLATT
WOCHENBLATT

Der erste Meilenstein ist geschafft: Die sechs Pflege-Studierenden des ZfP Südwürttemberg haben ihre Berufszulassung erhalten. Das bestandene Examen feierten sie gemeinsam mit Kommilitonen an der Gesundheitsakademie.  

Erstmals den generalistischen Abschluss – das galt nicht nur für die Auszubildenden, sondern auch für den ausbildungsintegrierten Studiengang Pflege. Die insgesamt sechs Männer und Frauen, die den praktischen Studienanteil im ZfP Südwürttemberg absolvierten, erhielten bei einer Feier an der Gesundheitsakademie in Weingarten ihre Berufsurkunden.

Pflegepädagogin Sandra Fischer, die die Studierenden von Seiten des ZfP betreut, freute sich mit ihren Schützlingen über diesen Erfolg. „Der hohe Praxisanteil, den die generalistische Ausbildung vorgibt, hat sich offenbar bewährt“ so Fischer. Erstmals haben alle angemeldeten Auszubildenden das Examen gemeistert. „Das ist sicher auch eine Leistung unserer engagierten Praxisanleitungen, die den Auszubildenden fachlich zur Seite stehen.“

Gestartet im Herbst 2020, lernten die Studierenden unterschiedliche Versorgungsangebote des ZfP Südwürttemberg kennen, darunter Stationen, Tageskliniken, Wohngruppen und aufsuchende Dienste an den Standorten Bad Schussenried und Weissenau. Auch ein externer Einsatz an der Oberschwabenklinik gehörte zum Ausbildungsplan.

Den theoretischen Teil absolvierten die Auszubildenden in Blöcken an der Gesundheitsakademie Bodensee-Oberschwaben in Weingarten, zusätzlich fand einmal wöchentlich ein Vorlesungstag an der RWU Hochschule Ravensburg-Weingarten statt.

Zum erfolgreichen Abschluss dieses ersten Ausbildungsabschnittes gratulierten Akademieleiterin Christine Brock–Gerhardt, Schulleiter Andreas Thiel sowie zahlreiche Lehrkräfte und Praxisanleitende und Vertreter:innen der Ausbildungshäuser – unter Ihnen auch ZfP-Pflegedirektor Martin Holzke, der in seiner Rede Einblicke in die Anfänge generalistischen Pflegeausbildung gab. 

Für die Studierenden geht es im Herbst dann mit dem zweiten Ausbildungsabschnitt weiter. Dieser umfasst ein dreisemestriges Studium an der Hochschule und endet mit  der Bachelor-Arbeit und der Verleihung des Bachelor-Titels. Auch während dieser Zeit sind die Studierenden als Pflegefachkräfte auf den Stationen des ZfP im Einsatz.

(Pressemitteilung. ZfP Südwürttemberg)