TWS investiert in die Zukunft

TWS investiert in die Zukunft
Die TWS setzt sich bereits seit ihrer Gründung konsequent für nachhaltiges Handeln ein: Sie bietet ihren Kunden ausschließlich 100% Ökostrom an, baut die eigene Stromerzeugung aus erneuerbaren Quellen konsequent aus und ermöglicht Bürgern, sich daran zu beteiligen. (Bild: TWS)

WOCHENBLATT

Die Technische Werke Schussental GmbH & Co. KG (TWS) möchte bis 2030 mehr als 200 Millionen Euro in die Dekarbonisierung der Wärme in der Region sowie in weitere Schritte für die Strom- und Mobilitätswende investieren.

„Damit leisten wir unseren regionalen Beitrag zum Abbremsen des Klimawandels“, sagt Dr. Andreas Thiel-Böhm, Geschäftsführer der TWS, zu den auf der kürzlich zu Ende gegangenen Weltklimakonferenz definierten Erfordernissen.

„Die Emissionen sind auf einem Allzeithoch. Dabei verheißt die Erderhitzung für den Planeten und auch die Wirtschaft unseres Landes nichts Gutes“, betont er und fügt an: „Erneuerbare Energie ist sauber und unendlich; wir müssen sie nur nutzen und dafür müssen wir ausbauen.“

Er findet die neuen Ziele der Klimakonferenz richtig und wichtig: Die weltweite Wind- und Solarkapazität soll bis 2030 im Vergleich zu 2020 verdreifacht, während die Energieeffizienz verdoppelt werden soll. Dafür muss die Energiewirtschaft investieren und wachsen.

„Wir brauchen einen enormen Zuwachs an fachlich kompetenten Mitarbeitern, die Lust darauf haben, sich für unsere Zukunft zu engagieren“, resümiert der Geschäftsführer. Allein im kommenden Jahr 2024 möchte der regionale Energieversorger mehr als 30 neue Stellen besetzen.

Die TWS macht die Energiewende im Schussental

Die TWS setzt sich bereits seit ihrer Gründung konsequent für nachhaltiges Handeln ein: Sie bietet ihren Kunden ausschließlich 100% Ökostrom an, baut die eigene Stromerzeugung aus erneuerbaren Quellen konsequent aus und ermöglicht Bürgern, sich daran zu beteiligen.

Sie treibt vor Ort die Wärmewende voran, indem sie die Fernwärme ausbaut sowie innovative Quartierskonzepte umsetzt und sie bringt eine zukunftsweisende Mobilität im Schussental voran. „Wir glauben fest an das Gelingen der Energiewende. Es liegt in unserer Verantwortung, wie gut wir morgen hier leben“, erläutert er.

Für das Wachstum hat die TWS räumlich bereits vorgesorgt: Mit dem Erweiterungsbau in der Ravensburger Bahnstadt stellt die TWS die Weichen für die personelle Zukunft. In dem modernen Gebäude, das Ende 2024 bezogen wird, ist Raum für die zusätzlich dringend benötigten Mitarbeiter eingeplant.

„Wir bieten herausragende Perspektiven mit sinnstiftenden Aufgaben, moderne Arbeitsbedingungen und viele Benefits“, informiert Andreas Thiel-Böhm. Dazu zählen unter anderem flexible Arbeitszeiten, gute Vereinbarkeit von Familie und Beruf durch Teilzeit-Modelle, betriebliches Gesundheitsmanagement, Mobilitätsangebote und eine attraktive Bezahlung inklusive 13. Monatsgehalt.

(Pressemitteilung: Technische Werke Schussental GmbH & Co. KG)