Kunst, Kruscht und Krempel – auf dem Ravensburger Flohmarkt

Kunst, Kruscht und Krempel – auf dem Ravensburger Flohmarkt
Auf gesamter Länge warten Trödel, Antikes, Kuriositäten und echte Sammlerstücke auf neugierige Besucher. (Bild: Stadt Ravensburg)

WOCHENBLATT

Am 18. Mai wird die Ravensburger Innenstadt wieder zu einem beliebten Treffpunkt für Sammler, Trödelspezialisten und Schnäppchenjäger. Ob antike Möbel, teures Porzellan oder längst vergessene Schätze – hier wird von 9 bis 17 Uhr nach Herzenslust um Kruscht und Krempel gefeilscht.

Beginnend auf dem südlichen Marienplatz ziehen sich über 200 Stände bis weit in die Bachstraße und Herrenstraße. Auf gesamter Länge warten Trödel, Antikes, Kuriositäten und echte Sammlerstücke auf neugierige Besucher.

Nach einer erfolgreichen Schnäppchenjagt lässt es sich entspannt in der Gastronomie rund um den Flohmarkt einkehren oder noch in den Geschäften in der Innenstadt weiterstöbern.

Für Ausstellende ist die Zufahrt auf das Marktgelände für den Aufbau ab 6 Uhr über die vorgegebenen Routen möglich. Dasselbe gilt für den Abbau, der um 17 Uhr beginnt. Davor und in der Zwischenzeit darf das Flohmarktgelände nicht befahren werden.

Aufgrund der Baustelle findet in diesem Jahr kein Kinderflohmarkt auf dem Holzmarkt statt.

Die Vergabe der Standplätze ist bereits abgeschlossen. Es können keine Standplätze vor Ort vergeben werden.

Mehr Informationen gibt es online unter www.ravensburg.de

(Pressemitteilung: Stadt Ravensburg)