Wasserwacht Lindau rückte aus: Gekenterte Boote bei Wasserburg nach Sturm

Wasserwacht Lindau rückte aus: Gekenterte Boote bei Wasserburg nach Sturm
Der Segelmast des Bootes hing im Schlick fest. (Bild: Wasserwacht Lindau/B.)

WOCHENBLATT

Das Sturmereignis von Donnerstagabend hinterließ auf dem bayerischen Teil des Bodensees glücklicherweise nur Sachschäden.

Um 22:23 Uhr wurden am 24. August die Feuerwehr Wasserburg und unser diensthabender Einsatzleiter Wasserrettung in den Hafen Wasserburg alarmiert. Ein im Sturm gekentertes Segelboot war im Bojenfeld gemeldet worden. Nach Einsatzmeldung konnten Personen in Not ausgeschlossen werden. Mit ihrem Mehrzweckboot erkundete die Feuerwehr Wasserburg die Unfallstelle.

Da sich der Mast des umgekippten Seglers in den Schlick gebohrt hatte, war eine reine Hilfeleistung von Bord aus nicht möglich. Der Einsatzleiter-WR orderte daher Wasserretter der Schnelleinsatzgruppe Wasserwacht-Nonnenhorn/Wasserburg, sowie Hebesäcke und Taucher der Wasserwacht-Weiler nach.

Gemeinsam stellten Wasserwacht und Feuerwehr das Boot im Hafen wieder auf. Parallel dazu kam noch eine Meldung über ein weiteres havariertes Boot vor dem Aquamarin herein. Auch hier im Bereich der Eschbachmündung wurden unsere ehrenamtlichen Wasserretter ins Wasser zum zweiten gekenterten Segelboot geschickt um die Unfallstelle zu sichern.

Um ein Uhr nachts konnten die eingesetzten Kräfte wieder abrücken. Die BRK-Wasserwacht war mit drei Fahrzeugen und zwölf Personen im Einsatz.

(Pressemitteilung: BRK Kreiswasserwacht Lindau/B.)