Geflügelpest an Lachmöwe am Lindauer Bodenseeufer festgestellt

Eine Lachmöwe schwimmt im Wasser // Symbolbild.
Eine Lachmöwe schwimmt im Wasser // Symbolbild. (Bild: Pixabay)

WOCHENBLATT
WOCHENBLATT

Regelmäßig werden im Rahmen eines Wildvogelmonitorings Wildvögel am Bodensee auf eine Geflügelpest-Erkrankung untersucht. Nun wurde am Lindauer Bodenseeufer bei einer Lachmöwe der Subtyp H6N8 festgestellt. Das Tier zeigte keine Krankheitsanzeichen.

Ebenfalls untersucht wurden Stockenten und Höckerschwäne, die jedoch alle nicht infiziert waren. Untersucht werden die Tiere im Friedrich-Löffler-Institut. Da es sich um einen Einzelbefund handelt und auch keine gehäuften Todesfälle bei Wildvögeln gemeldet wurden, werden aktuell keine weiteren Maßnahmen ergriffen.

Geflügelhalter im Landkreis Lindau werden jedoch gebeten, noch nicht gemeldete Haltungen beim Veterinäramt unter [email protected] oder unter 08382-270 502 anzuzeigen und die Biosicherheitsmaßnahmen einzuhalten.

(Pressemitteilung: Landratsamt Lindau)