Neupflanzungen im Frühjahr – Technische Betriebe Konstanz pflanzen 150 Bäume

Mitarbeitende der Technischen Betriebe pflanzen auf der Grünfläche neben dem Kreisel beim Bahnhof Wollmatingen neue Bäume. Im Hintergrund das Finanzamt Konstanz.
Mitarbeitende der Technischen Betriebe pflanzen auf der Grünfläche neben dem Kreisel beim Bahnhof Wollmatingen neue Bäume. Im Hintergrund das Finanzamt Konstanz. (Bild: Stadt Konstanz)

WOCHENBLATT
WOCHENBLATT

Die Technischen Betriebe Konstanz (TBK) sind für etwa 16.000 Bäume im Stadtgebiet verantwortlich. Wenn Bäume absterben oder gefällt werden müssen, kümmern sie sich darum, dass ausreichend Bäume nachgepflanzt werden.

Die Eichen rund um den Kreisel am Bahnhof Wollmatingen können nicht nur dazu führen, dass Radfahrende von aus dem Kreisel ausfahrenden Autos übersehen werden – sie sind auch in einem schlechten Zustand. Wenn einer dieser Bäume ausfällt, wird er nicht mehr an selber Stelle ersetzt. Die TBK pflanzen daher bereits jetzt vorausschauend nach: Auf der Grünfläche neben dem Kreisel entsteht ein Wäldchen mit 21 Zerr-Eichen, Rot-Ahorn und Silber-Linden.

Dass neue Bäume auch dazu dienen können, bereits vorhandene Bäume zu schützen, sieht man im Herosé-Park. Dort steht eine der ältesten Buchen in Konstanz. Auch Bäume können unter Sonnenbrand leiden. Vor zwei Jahren hat die Buche daher einen schützenden weißen Anstrich bekommen. Ergänzend wurden davor schnellwachsende Bäume wie Flatter-Ulme, Zitter-Pappel und Silber-Linde gepflanzt, um der Buche zukünftig Schatten zu spenden.

Insgesamt werden im Frühjahr 2024 rund 150 Bäume gepflanzt, verteilt über das ganze Stadtgebiet. Allein am Strandbad Hörnle, wo in den letzten vier Jahren sieben Bäume gefällt werden mussten, wurden durch die Bädergesellschaft 37 neue Bäume nachgepflanzt. Im Herosé-Park gab es in den letzten vier Jahren zehn Fällungen – hier kamen 33 neue Bäume hinzu. Somit pflanzen die TBK deutlich mehr Bäume nach, als es die Baumschutzsatzung vorsieht.

(Pressemitteilung: Stadt Konstanz)