Deadpool & Co. beim Wochenblatt Viele Besucher und geheimnisvolle Cosplayer auf der IBO

Keine IBO ist wie die andere: Neu in diesem Jahr und für viele sicherlich ein Hingucker waren die Cosplayer in Halle B4.
Keine IBO ist wie die andere: Neu in diesem Jahr und für viele sicherlich ein Hingucker waren die Cosplayer in Halle B4. (Bild: Ramona Pohlner)

Rund 53.200 Besucher schlenderten vom 20. bis 24. März über die beliebte Frühjahrsmesse. Kaum ein Besucher ging ohne prall gefüllte Einkaufstasche heim. Wer dem Duft von frischem Popcorn folgte, landete direkt beim WOCHENBLATT-Stand in Halle B1. Auch „Deadpool“ kam nicht an uns vorbei.

Mit über 500 Ausstellenden und zehn Hallen voller Angebote rund um Reisen, Wohnen, Garten und Lifestyle zelebrierte die IBO mit der Sonderausstellung „Zeitreise“ auf 1.300 Quadratmetern die Vergangenheit und Gegenwart der Messe Friedrichshafen. Vorträge zum Thema Reisen, die Kreativ-Modenschau, unterhaltsame Kochshows sowie zwei Grillwettbewerbe boten ein facettenreiches Angebot.

Tolle Show zum Staunen und Verschnaufen

Neben Einkaufsangeboten hatte es auch die Europa-Park-Show „Time Travel“ dem Publikum angetan. Die verschiedenen Vorstellungen waren fast immer komplett voll und für die Darsteller gab es tosenden Applaus. Hier konnte man für ein paar Momente dem Trubel entfliehen, abschalten und sich in einer Zeitreise wiederfinden.

Die Europa-Park Show "Time Travel" zog viele Besucher in ihren Bann.
Die Europa-Park Show „Time Travel“ zog viele Besucher in ihren Bann. (Bild: Messe Friedrichshafen)

Projektleiterin Julia Graf berichtet: „Wir haben in den letzten fünf Tagen mit Häflern gesprochen, die schon seit 50 Jahren jedes Jahr gerne wieder zur IBO kommen, ebenso wie mit jungen Familien, die zum ersten Mal hier waren und begeistert von dem Angebot sind. Einig sind sie sich alle: Es gibt so viel zu entdecken und zu genießen.“

Raum für wichtige Begegnungen

Auch Messe-Chef Klaus Wellmann ist sehr zufrieden: „Die IBO als Veranstaltung belebt als Marktplatz das Geschäft und bietet gleichermaßen Raum für wichtige persönliche Begegnungen und Unterhaltung.“

Wichtig ist dem Messeteam auch die eigene Weiterentwicklung und frischer Wind. Zu den Highlights der diesjährigen IBO gehörte auch die neu konzipierte Jugendhalle „IBO NextGen“ mit zahlreichen interaktiven Angeboten. So gab es beispielsweise in Halle B4 neben buntem Infotainment, Quizzen und Bühnenshows auch eine Anlaufstelle für alle Themen rund um Pop- und Subkultur. Einen Schwerpunkt bildeten dabei die Bereiche Gaming, e-Sport und Cosplay.

In der NextGen-Area war jede Menge für Kinder und Jugendliche geboten. Im Bubble Soccer konnten aber auch die "Großen" zeigen was sie können.
In der NextGen-Area war jede Menge für Kinder und Jugendliche geboten. Im Bubble Soccer konnten aber auch die „Großen“ zeigen was sie können. (Bild: Messe Friedrichshafen)

Manch einem Besucher fielen sicherlich die verkleideten Figuren auf, die sich von Zeit zu Zeit unters Publikum mischten. Wer sich in der Szene nicht auskannte, staunte verwundert und raunte seinem Partner zu: „Was sind denn das für Figuren“. Unter den Masken oder den Verkleidungen sind Menschen wie du und ich. Cosplay ist ein kreatives und interaktives Hobby, bei dem Fans ihre Leidenschaft ausleben können und sich als einen bestimmten Character verkleiden. Laut CosBase gab es 2022 allein in Deutschland 15.000 Cosplayer.

"Ruxxa Ruffien" unterstütze die Kiddies in der Gamingzone mit guter Laune und einer ordentlichen Portion Kuscheleinheiten.
„Ruxxa Ruffien“ unterstütze die Kiddies in der Gamingzone mit guter Laune und einer ordentlichen Portion Kuscheleinheiten. (Bild: Messe Friedrichshafen)

Deadpool und Umbrella Corporation bei der IBO vertreten

Sie bekommen so die Möglichkeit, geliebte Charaktere zu verkörpern, in eine andere Rolle zu schlüpfen und mit Gleichgesinnten in einer Gemeinschaft in Kontakt zu treten. Cosplay setzt sich aus den englischen Begriffen „Costume“ und „Play“ zusammen und bedeutet wörtlich übersetzt „Kostümspiel“. 

Da die Player auf der IBO auch mal Hunger bekamen, sich gern fernab von Halle B4 der Masse präsentierten und dem Geruch des Popcorns folgten, landeten einige Uniformierte der Umbrella Corporation bei uns am Stand. Die Cosplayer der Umbrella Corporation verkörpern Soldaten aus Resident Evil. Resident Evil ist eine Science-Fiction-Action-Horror-Realfilmreihe, die auf der gleichnamigen Videospielreihe basiert. 

Ein Blick hinter die Masken der Cosplayer

Hinter den Masken der Cosplayer stecken Menschen wie ´du und ich´. Der „Captain“ der Resident Evil Soldaten kam für die Messe am Bodensee direkt aus Hamburg angereist. Er ist leidenschaftlicher Motorradschrauber und hatte seine Bikes mit im Gepäck. Die Schmuckstücke wurden am Messestand ausgestellt und konnten von den Fans und Besuchern genau unter die Lupe genommen werden. Jedes kleinste Detail an den Maschinen ist eine spezielle Maßanfertigung, da alles so real als möglich aussehen soll.

Bis ins kleinste Detail werden die Accessoires der Umbrella Corporation angefertigt.
Bis ins kleinste Detail werden die Accessoires der Umbrella Corporation angefertigt. (Bild: Ramona Pohlner)

Mobiles Labor mit Zombiekäfig

Der „CEO der Headquarter“ trägt übrigens einen Doktortitel und ist im ´normalen Leben´ ein Biologe. Dr. Jörg Hefele reiste aus Frankfurt an, um Teil der IBO Messe in Friedrichshafen zu sein. Die Cosplay Gruppe „Umbrella Corporation Hive Palatinate“, kurz. U.C.H.P, wurde auf dem Science Fiction Treffen 2017 im Technikmuseum Speyer gegründet. Anfangs bestehend aus 4 Personen, einem Jeep, einer Spyder und einem blauen Ölfass. „Seitdem wächst die Gruppe weiter und verfügt über einen beachtlichen Fuhrpark an genretypischen Fahrzeugen, einem mobilen Labor mit Zombiekäfig sowie einer mobilen Einsatzzentrale und geeigneten Mitteln und Ausrüstung zur Zombieabwehr und Impfstoffherstellung“, so Hefele.

Die Cosplayer der „Umbrella Corporation Hive Palatinate“, kurz. U.C.H.P.
Die Cosplayer der „Umbrella Corporation Hive Palatinate“, kurz. U.C.H.P. (Bild: PR)

Kostüme und Ausrüstung sind an die Filmreihe des Resident Evil Franchise angelehnt, die Darstellung entspricht dabei einer mobilen Einsatztruppe die jederzeit im Kampf gegen das T-Virus ausrücken kann. Bei Vollbesetzung kann das dargestellte „Camp“ eine Größe von 300qm erreichen.

Deadpool im Popcornfieber

Doch die Umbrella Corporation war nicht alleine. Eine weitere bekannte Kunstfigur trieb auf dem Messegelände ihr Unwesen: Deadpool. Bewaffnet mit einem quietschenden Huhn und einem Gummischaber besuchte der Marvel-Held den WOCHENBLATT-Stand und sorgte nicht nur unter den Mitarbeitern für ein großes „Hallo“. Unzählige Besucher blieben stehen und blickten gespannt auf die rote Figur mit der Maske. „Deadpool“ ließ sich nicht lange bitten, griff zur Popcornschaufel und versorgte das kleine und große Publikum mit der knackigen Leckerei, obendrauf gab`s ein paar flotte Sprüche und die eine oder andere Umarmung.

Auch hinter „Deadpool“ steckt ein menschliches Wesen, das nicht nur mit Maske witzig und frech zugleich ist. Sebastian ist CEO von Variants-Online. Variants ist unter anderem eine Plattform für Live-Acting-Darsteller, Gamer und Cosplayer. Das Ziel der verschiedenen Darsteller ist es, jedes Events unvergesslich zu machen. Es versteht sich von selbst, dass da, wo „Deadpool“ gegenwärtig ist, richtig was los. Also organisierte Sebastian einen „Azubipool“ und ließ mit ihm die Messe richtig aufleben.

Noch weitere interessante Figuren sorgten in der Cosplay-Area für außergewöhnliche Stimmung am Bodensee. Neben Ruxxa und Jack Rhodan zog auch Fallen Angel die Blicke auf sich.

Neues, Liebgewonnenes und Altbewährtes

Zurück in die reale Welt: Die IBO ist und bleibt ein Magnet für die Menschen aus unserer Region. Hier stößt man auf Altbewährtes und Neues gleichermaßen. „Messe ist immer ein ‚sich neu erfinden‘ sowie ein ‚Schritt aus der Komfortzone‘, immer mit voller Tatkraft und vollem Einsatz. So entstehen nicht nur neue Ideen, sondern auch Visionen für die Zukunft“, so Romina Haller vom Raumgestalter Haller in Sattelbach. Sie hat die IBO bereits im Grundschulalter miterlebt und damals, während die Eltern den Stand aufbauten, in den Hallen Inlineskates fahren gelernt.

Zahlreiche Besucher gönnten sich in den Hallen Gastro und Genuss eine Erfrischung oder kleine Leckereien.
Zahlreiche Besucher gönnten sich in den Hallen Gastro und Genuss eine Erfrischung oder kleine Leckereien. (Bild: Messe Friedrichshafen)

Die Lust auf die Frühjahrsmesse war bei den Besuchern an allen Tagen spürbar, besonders am Wochenende. „Was mir in den vergangenen Tagen sehr positiv aufgefallen ist – die Besucher haben Lust auf Messe, sind motiviert, nicht gestresst und suchen bewusst das Gespräch“, berichtet Geraldine Graf-Thompson von Stadtwerk am See. Ebenfalls positiv fiel das Feedback der Rollstuhlfahrer aus, die im Freigelände West unseren Bus auf Mobilität und Handling getestet haben.

Die nächste IBO kommt

Geschnippelt, gegart und aufgetischt wurde in Halle A5. Caravanfans waren vom vergrößerten Ausstellungsbereich angetan und blankpolierte Autos regionaler Autohäuser wurden in einer eigenen Halle präsentiert und von vielen interessiert in Augenschein genommen.

Die nächste IBO findet vom 19. bis 23. März 2025 in Friedrichshafen statt.