Die IB0 lädt zum Feiern ein

Freuen sich auf die große IBO-Jubiläumsmesse (von links): Julia Graf (Projektleiterin der IBO), Cosplayer Patrick Amrhein (Spielfigur
Freuen sich auf die große IBO-Jubiläumsmesse (von links): Julia Graf (Projektleiterin der IBO), Cosplayer Patrick Amrhein (Spielfigur "Fallen Angel"), Mathias Schiemer (Heidelberg Marketing), Cosplayer Artjom Lippuner (Spielfigur "Ruxxa"), Moritz Hermann (Fachstelle Jugendbeteiligung Bodenseekreis) und Christian Ryter (Unreal Entertainment). (Bild: Ulrich Stock)

Geselligkeit und Erlebnis stehen im Vordergrund der Traditionsmesse, die sich zum 75-Jahr-Jubiläum größer und vielfältiger denn je präsentiert. Mit über 500 Ausstellern, verteilt auf zehn Hallen, erwartet die Besucherinnen und Besucher vom 20. bis 24. März ein reichhaltiges und buntes Angebot rund um Reisen, Wohnen, Garten und Lifestyle.

Wenn am Mittwoch die 75. IBO auf dem Messegelände beim Flughafen Friedrichshafen ihre Pforten öffnet, dann haben alle einen Grund zum Feiern. Schließlich kennzeichnet das Ursprungsjahr 1950 nicht nur die Premiere der Internationalen Bodenseemesse (IBO), sondern gleichzeitig auch den Beginn einer erfolgreichen Ära der Messe Friedrichshafen überhaupt. Bei der Pressekonferenz zur IBO sprach Messe-Geschäftsführer Klaus Wellmann denn auch treffend von einem „Urknall“ für das Messegeschäft am Bodensee.

Eine „Endverwender-Messe“ funktioniere nur, wenn sie sich ständig an die Bedürfnisse von Ausstellern und Kunden anpasst, so Wellmann weiter. Und weil die IBO seit den Anfängen auf einem Schulhof in Friedrichshafen diesen „Mix“ aus Produktangebot, sprich Trendsetter, auf der einen Seite und Geselligkeit auf der anderen Seite zustande brachte, habe sie auch heute noch ihren „festen Platz“ im Messekalender.

Zur Jubiläums-IBO wird Altbewährtes und Neues gleichermaßen geboten. Projektleiterin Julia Graf drückte es so aus: „Neues trifft auf Tradition.“ Und die IBO sei aber vor allem eines – „bunt“. Dies findet sich auch im Motto „Lasst Euch überraschen!“ und im zugehörigen Jubiläums-Logo wieder, das eine Familie im Comicstil der 50er Jahre abbildet. Mit über 500 Ausstellern und 30 Prozent mehr Fläche verzeichne die IBO 2024 ein „deutliches Wachstum“, betonte Graf.

Projektleiterin Julia Graf stellte die Highlights der Jubiläumsmesse vor.
Projektleiterin Julia Graf stellte die Highlights der Jubiläumsmesse vor. (Bild: Ulrich Stock)
Die Cosplayer Patrick Amrhein ("Fallen Angel", links) und Artjom Lippuner ("Ruxxa")
Die Cosplayer Patrick Amrhein („Fallen Angel“, links) und Artjom Lippuner („Ruxxa“) (Bild: Ulrich Stock)

Zu den Highlights der diesjährigen IBO gehört nicht nur die Erlebniswelt in Halle A2, welche die Besucherinnen und Besucher auf 1300 Quadratmetern auf eine „Zeitreise“ durch 75 Jahre Messegeschichte mitnimmt, sondern auch die neu konzipierte Jugendhalle „IBO NextGen“ mit zahlreichen interaktiven Angeboten. So gibt es in Halle B4 neben buntem Infotainment, Quizzen und Bühnenshows auch eine Anlaufstelle für alle Themen rund um Pop- und Subkultur. Einen Schwerpunkt bilden dabei die Bereiche Gaming, e-Sport und Cosplay.

Vorträge zum Thema Reisen, die Kreativ-Modenschau, unterhaltsame Kochshows sowie zwei Grillwettbewerbe bieten darüber hinaus ein facettenreiches Programm. Regionale Brauereien und Foodtrucks sorgen für das leibliche Wohl und laden mit Live-Musik von Brass Bands zum geselligen Verweilen ein. Die täglichen Vorführungen der Europa-Park-Show „Time Travel“ in der Zeppelin Cat Halle A1 sowie die Abendveranstaltungen mit Kabarettist Christoph Sonntag am Freitag und dem „Wiesnzauber“ am Samstag runden das Unterhaltungsangebot ab.

IBO-Projektleiterin Julia Graf vor dem nachgebauten Heidelberger Fass.
IBO-Projektleiterin Julia Graf vor dem nachgebauten Heidelberger Fass. (Bild: Ulrich Stock)
Mathias Schiemer, Leiter von Heidelberg Marketing, präsentierte das „größte transportable Holzfass der Welt“.
Mathias Schiemer, Leiter von Heidelberg Marketing, präsentierte das „größte transportable Holzfass der Welt“. (Bild: Ulrich Stock)

Zu einem besonderen Anziehungs- und zugleich Treffpunkt dürfte wohl das weltberühmte „Heidelberger Fass“ werden, welches freilich nicht ganz so groß wie das Original im Heidelberger Schloss daherkommt, aber immerhin als zehn Meter hohes Modell in Halle A3 bewundert und besucht werden kann. Mit dem dreistöckigen begehbaren Weinfass wird sich Heidelberg Marketing erstmals auf der IBO präsentieren und für die Studenten- und Tourismusstadt am Neckar werben. Laut Marketing-Chef Mathias Schiemer handelt es sich bei dem Nachbau um das „größte transportable Holzfass der Welt“.

Tickets und Öffnungszeiten: Die IBO und ihre Schwestermessen finden von Mittwoch, 20. März, bis Sonntag, 24. März, parallel statt und haben täglich von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Die Tageskarte ist online für 9,50 Euro erhältlich und ermöglicht den Eintritt für alle vier Messen. Das Familienticket gibt es online – ebenfalls verbilligt – für 21 Euro.