Sich zuhause sicher fühlen: Experten der Polizei informieren in Friedrichshafen

Die Experten der Prävention laden nun erneut explizit zu einer wichtigen Infoveranstaltung ein // Symbolbild.
Die Experten der Prävention laden nun erneut explizit zu einer wichtigen Infoveranstaltung ein // Symbolbild. (Bild: picture alliance/dpa | Marijan Murat)

Am Freitag, den 01. März, öffnet die polizeiliche Beratungsstelle in Friedrichshafen das nächste Mal ihre Türen. Die Beamten laden herzlich dazu ein, sich über die Themen Einbruchschutz und Sicherheit in den eigenen Wänden beraten zu lassen.

Nach einer Umgestaltung im vergangenen Sommer, hat die Anlaufstelle in der Karlstraße 2 seit Oktober wieder geöffnet. Die Experten der Prävention laden nun erneut explizit zu einer wichtigen Infoveranstaltung ein: Wie schützt man Haus oder Wohnung effizient – unter anderem vor Einbrechern? Am kommenden Freitag zwischen 9 und 13 Uhr, geben die Polizisten beispielsweise Tipps, mit welchen technischen Vorrichtungen Fenster und Türen zusätzlich gesichert werden können.

Ebenfalls wird das Thema „mobile Sicherheit“ behandelt. Hierfür gibt es hilfreiche Informationen und fachkundige Antworten auf Fragen wie „Auf welche Fahrradschlösser kann man sich verlassen? Was gibt es für Unterschiede?“ oder „Welche Fahrradhelme erfüllen wirklich ihren Zweck?“. Die Beratung erfolgt dabei stets neutral, herstellerunabhängig und kostenfrei.

Friedrichshafen bietet Zuschüsse für Sicherheitsmaßnahmen

Die Stadt Friedrichshafen gehört zu den wenigen Kommunen, die einen besonderen Bonus anbieten und dadurch aktiv den Einbruchschutz fördern. Das bedeutet, dass die Bürger unter bestimmten Voraussetzungen eine kleine finanzielle Zuwendung für entsprechende Sicherungsmaßnahmen erhalten können. Auch dafür stehen passende Ansprechpartner bereit.

Die Beratungsstelle wird auch weiterhin an jedem ersten Freitag im Monat zwischen 9 und 13 Uhr geöffnet sein, ein Besuch ist ohne Voranmeldung möglich. Alternativ kann auch telefonisch (07541/36142-51) ein individueller Termin für einen anderen Zeitpunkt vereinbart werden.

(Quelle: Polizeipräsidium Ravensburg)