„Wem schadet dein Drink?“ Landkreis Biberach macht bei der Aktionswoche Alkohol mit

Landkreis Biberach macht bei der Aktionswoche Alkohol mit
Alkohol schädigt nicht nur die, die ihn trinken, problematischer Alkoholkonsum und Abhängigkeitserkrankungen wirken sich auf andere aus // Symbolbild. (Bild: Silas Stein/dpa)

WOCHENBLATT

Vom 8. bis zum 16. Juni findet bundesweit die Aktionswoche Alkohol statt. Sie steht unter der zentralen Fragestellung „Wem schadet dein Drink?“.

Im Landkreis Biberach stellen die Akteure des Netzwerks für Suchthilfe und Suchtprävention in zwei Veranstaltungen am Mittwoch, 12. Juni und am Donnerstag, 13. Juni 2024 die Auswirkungen des Alkoholkonsums für Dritte in den Fokus. Denn: Alkohol schädigt nicht nur die, die ihn trinken, problematischer Alkoholkonsum und Abhängigkeitserkrankungen wirken sich auf andere aus. Sowohl Menschen im sozialen Umfeld als auch die Gesellschaft tragen die Konsequenzen mit. Betroffene finden sich in nahezu allen Lebensbereichen: in der Familie, am Arbeitsplatz, im Straßenverkehr, bei Freizeitaktivitäten.

Beim „Markt der Möglichkeiten“ am Mittwoch, 12. Juni 2024 haben Interessierte die Möglichkeit, sich mit den Hilfeeinrichtungen und den Selbsthilfegruppen aus dem Bereich Suchthilfe auszutauschen und sich über Hilfeangebote zu informieren. Der „Markt der Möglichkeiten“ findet von 9 bis 13 Uhr im Foyer des Landratsamts Biberach, Rollinstraße 9, statt.

Das Zentrum für Psychiatrie, ZfP stellt am Donnerstag, 13. Juni das tagesklinisch-ambulante Behandlungsangebot der Abteilung Biberach für Psychiatrie und Psychotherapie bei Suchterkrankungen vor. Die Räumlichkeiten am Standort Biberach, Paracelsusweg 3, können ab 17 Uhr begangen werden. Um 18 Uhr findet hier die Vortragsveranstaltung „Wenn Dein Drink mehr schadet, als Dir lieb ist“ statt. Referentin ist Ariane Rutka, Sozialpädagogin und Suchttherapeutin, vom ZfP.

Der Landkreis Biberach macht bei der Aktionswoche Alkohol mit.
Der Landkreis Biberach macht bei der Aktionswoche Alkohol mit. (Bild: Landratsamt Biberach)

Außerdem besteht schon jetzt die Möglichkeit, sich zum Gesprächsführungs-seminar Move, bei Heike Küfer, Kommunale Suchtbeauftragte im Landkreis Biberach per E-Mail unter [email protected] anzumelden. Hier lernen Menschen, die haupt- oder ehrenamtlich mit jungen Menschen arbeiten, wie konsumierende Jugendliche gut ins Hilfesystem übermittelt werden können.

Weitere Informationen zur Aktionswoche Alkohol 2024 gibt es unter www.ju-bib.de oder unter www.aktionswoche-alkohol.de.

(Pressemitteilung: Landratsamt Biberach)