Biberach: Aktion Hospizlicht „Ein bisschen Wärme strahlt immer zurück“

Biberach: Aktion Hospizlicht „Ein bisschen Wärme strahlt immer zurück“
Von links: Wolfgang Preiss-John (Hospizstiftung Biberach), Karin Maiki (Caritas Biberach - Saulgau), Tobias Bär (Hospiz Haus Maria) und Silke Jones (Förderverein Hospiz Landkreis Biberach e.V.) präsentieren die Kerzen für die Aktion Hospizlicht. (Bild: Isolde Baur)

WOCHENBLATT
WOCHENBLATT

Am Samstag, 14. Oktober, ist erneut Welthospiztag. Akteure der Hospiz- und Palliativversorgung des Landkreises Biberach und darüber hinaus rufen dazu auf, nach Einbruch der Dunkelheit, eine Kerze als „Hospizlicht“ in ein Fenster zu stellen.

Die Aktion „Das Hospizlicht – Sterben ist eine Zeit des Lebens“ wird dieses Jahr erneut als Zeichen der Solidarität gesetzt, mit Schwerkranken und Sterbenden, sowie deren Angehörigen, die sich zu Hause, in Krankenhäusern, Pflegeheimen oder Hospizen auf ihren nahen Tod vorbereiten. Sie sollen daran erinnert werden, dass sie nicht allein sind und auf die Unterstützung in der Gesellschaft zählen können.

Initiiert haben die Aktion Hospizlicht das Hospiz Haus Maria der St. Elisabeth-Stiftung zusammen mit der Arbeitsgemeinschaft ambulante Hospizdienste der Caritas Biberach – Saulgau, dem Palliativ Team Biberach, dem Sana Klinikum, dem Förderverein Hospiz Landkreis Biberach sowie der Hospizstiftung Biberach.

Die Kerzen mit dem Aufdruck „Wenn wir ein kleines Licht weitergeben, strahlt immer ein bisschen Wärme zurück“ sollen bewusst den Hospizgedanken stärken.

Sie kosten zwei Euro und sind ab 4. Oktober unter anderem in der Sonnen-Apotheke, in der Stadtbuchhandlung Biberach sowie im Eingangsbereich der Sana Klinik erhältlich. Auch die ambulanten Hospizgruppen vor Ort bieten die Kerzen zum Kauf an.

(Pressemitteilung: St. Elisabeth-Stiftung)