Purzelbaum ist jetzt Halbtagskrippe

Purzelbaum ist jetzt Halbtagskrippe
(v. re. n. li): Nina Bastin, Abteilungslei-terin Kita und Familie im Amt für Bil-dung, Soziales und Sport der Stadt Ravensburg freut sich mit der ehema-ligen Leiterin des Purzelbaums Mari-anne Hauser, der neue Leitung Mela-nie Gindele und der Vorstandsvorist-zenden des Trägervereins Kindergrupp Purzelbaum e. V. über die gelungene Ausstattung der hellen Räume im "Purzelbaum" im kup. (Bild: Stadt Ravensburg)
WOCHENBLATT
Redaktion

Neue Räume und schöner Außenspielbereich – Azubi-Projekt spart Kosten

Ravensburg – Viel Platz, helle Räume, moderne Ausstattung und ein neuer Spielplatz: Die Kindertagesstätte „Purzelbaum“ in der Parkstraße 40 im PRISMA-Gebäude „kup. Ravensburg“ der Stiftung Liebenau hat seit kurzem alles, was sich Kinder, Eltern und Pädagoginnen wünschen – Kreativ-, Bewegungs-, Ruhe- und Speiseraum mit großzügiger Küche, moderne Sanitäranlagen und ein klassisches Spielzimmer mit Kaufladen & Co.

Die Stadt Ravensburg hat dem Trägerverein „Kindergruppe Purzelbaum e. V.“ finanziell unter die Arme gegriffen und die Möblierung und den Außenbereich finanziert. Um die Kosten im Rahmen zu halten, haben beim altersgerechten Außenspielbereich hinter dem „kup“-Gebäude Auszubildende des Betriebshofes Ravensburg im Rahmen eines „Azubi-Projekts“ tatkräftig Hand angelegt.

Die Investitionen in die neuen Räumlichkeiten und in die Ausstattung haben es dem „Purzelbaum“ ermöglicht, sein Angebot zu erweitern. Jahrzehntelang betrieb die Kindergruppe Purzelbaum e. V. betreute Spielgruppen, in denen Kinder unter drei Jahren maximal drei halbe Tage pro Woche betreut werden konnten. Jetzt bietet die Kita zwei Halbtagskrippengruppen für Kinder bis drei Jahre. Damit wissen berufstätige Eltern ihre Kleinen an fünf Vormittagen pädagogisch und räumlich gut aufgehoben.

Oliver Gaye von der Abteilung Stadtbild des Betriebshofs Ravensburg ist stolz auf die Arbeit seiner beiden Auszubildenden Ebrima Manjang und Matthäus Rückgauer (v. rechts). Das "Azubi-Projekt" Außenspielbereich ist jetzt erfolgreich beendet.
Oliver Gaye von der Abteilung Stadtbild des Betriebshofs Ravensburg ist stolz auf die Arbeit seiner beiden Auszubildenden Ebrima Manjang und Matthäus Rückgauer (v. rechts). Das „Azubi-Projekt“ Außenspielbereich ist jetzt erfolgreich beendet. (Bild: Stadt Ravensburg)

„Wir investieren kontinuierlich in unsere Kindertagesstätten, damit wir den anhaltenden Betreuungsbedarf decken können“, sagt Nina Bastin, Abteilungsleiterin Kita und Familie im Amt für Bildung, Soziales und Sport der Stadt Ravensburg. Ziel der Stadt ist es, möglichst viele Betreuungsformen bei den unterschiedlichsten Trägern anzubieten, um Eltern aus Ravensburg die Vereinbarkeit von Beruf und Familie zu ermöglichen.

Kinder und Erzieherinnen sind auch besonders über den neuen Außenspielbereich glücklich. Rutsche, Spielhäuschen, großer Sandkasten mit Sonnensegel und eine Bobbycarfläche – das kleine Spielparadies haben die beiden Auszubildenden Ebrima Manjang und Matthäus Rückgauer unter Anleitung ihres Ausbilders Oliver Gaye vom Betriebshof Ravensburg selbst angelegt und viel dabei gelernt.

Bei dem „Azubi-Projekt“ konnten sie wichtige Erfahrungen sammeln: Belags-, Fallschutz- und Untergrundarbeiten standen in den drei intensiven Wochen der Bauphase auf dem Programm. „Wir sind stolz auf uns“, sagen die beiden angehenden Gärtner der Fachrichtung Garten- und Landschaftsbau. Weil alles so gut gelaufen ist, dürfen die beiden nun auch künftig die Pflegearbeiten für den Kita-Spielplatz übernehmen.

(Pressemitteilung: Stadt Ravensburg)