Notstromaggregate in OSK Ravensburg ausgefallen

Notstromaggregate in OSK Ravensburg ausgefallen
Die Stromprobleme konnten behoben werden. Die Klinik ist wieder im Normalbetrieb. (Bild: Ramona Pohlner)

WOCHENBLATT

In der Oberschwabenklinik Ravensburg sind am Mittwochvormittag die Notstromaggregate ausgefallen. Rettungsdienst sowie Patienten müssen deshalb in umliegende Kliniken ausweichen. (Stand: 13:00 Uhr)

Wie es vom SWD (Südwestdeutsches Mediennetzwerk GmbH) heißt,
gab es am Vormittag in der OSK eine Schwankung im Stromnetz. Daraufhin seien die Notstromaggregate der Oberschwabenklinik nicht angesprungen. Einen kompletten Stromausfall gibt es in der OSK aber nicht, so Kliniksprecher Winfried Leiprecht. Notfallpatienten sind nicht gefährdet, da es als weitere Maßnahme Batterien gibt, welche Geräte mit lebenswichtiger Versorgung für einige Zeit betreiben können. Ein Krisenstab innerhalb der OSK wurde eingerichtet.

Aktuell nicht in die Notaufnahme Ravensburg kommen

Techniker sind fieberhaft auf Fehlersuche und überprüfen, ob es sich um ein kurz- oder längerfristiges Problem handle. Patienten, die von alleine die Notaufnahme aufsuchen wollen werden gebeten, aktuell nicht zu kommen. Rettungswagen sind angehalten, die Kliniken in der Region – Friedrichshafen, Wangen, Biberach oder Sigmaringen anzusteuern.

Update 15:05 Uhr

Notstromaggregate: Entwarnung in der Oberschwabenklinik

In der Oberschwabenklinik Ravensburg sind am Mittwochvormittag die Notstromaggregate ausgefallen. Der Rettungsdienst sowie Patienten waren angewiesen, andere Kliniken aufzusuchen. Die OSK geht nun jedoch wieder in den Normalbetrieb.

Techniker der OSK haben einen Probelauf an den Notstromaggregaten umgesetzt, mit einem positiven Verlauf. „Die Notstromversicherung gilt damit als gesichert. Entwarnung“, hieß es vom Krisenstab kurz nach 14.30 Uhr in einer E-Mail an die Mitarbeiter. „Bei der monatlichen Routinekontrolle der Notstromaggregate ist die Störung entdeckt worden“, teilte OSK-Sprecher Winfried Leiprecht mit.

(Quelle: SWD)