Polizei informiert über Schutz vor Einbruch und Betrug

Polizei informiert über Schutz vor Einbruch und Betrug
Im direkten Austausch mit der Polizei konnten die Bürgerinnen und Bürger Wissenswertes erfahren, um sowohl Einbrüchen als auch Betrug zu vermeiden. (Bild: Stadt Laupheim)
WOCHENBLATT
Redaktion

Auf Anfrage der Stadtverwaltung Laupheim informierte am Donnerstag, dem 27. Oktober die Polizei die Öffentlichkeit zu den Themen Einbruch und Betrug.

So befand sich an diesem Tag zwischen 14:00 Uhr und 18:00 Uhr auf dem Rathausplatz das Informationsfahrzeug des Landeskriminalamtes Baden-Württemberg, wobei die Polizistinnen und Polizisten persönlich für die Fragen der Bürgerinnen und Bürger zur Verfügung standen.

Dabei informiert die Polizei darüber, wie man sich einerseits noch besser vor Einbruch und andererseits ebenfalls besser vor Betrug schützen kann. Die Polizei informierte nicht nur im persönlichen Austausch, sondern zeigte auch anhand des Fahrzeuginneren, wie das eigene Zuhause besser geschützt werden kann.

So befindet sich im Informationsfahrzeug verschiedenstes Anschauungsmaterial, an dem deutlich wird, wie man sein Eigenheim noch besser absichern kann. Anhand eines eingebauten Fensters zeigte ein Polizist wie Fenster zusätzlich gesichert werden können.

„Es gibt viele, teils auch recht einfach Möglichkeiten, um beispielsweise selbst ältere Fenster einbruchsicherer zu machen. Diese Möglichkeit sollte man nutzen, um einen Einbruch wenigstens zu erschweren, wenn nicht im Idealfall zu verhindern“, sagt Petra Albrecht von der Ulmer Polizei. Bei diesem Präventionsangebot wurde jedoch auch über Betrug und dessen verschiedene Formen aufgeklärt.

Daher fand um 16 Uhr im Großen Sitzungssaal des Rathauses die Informationsveranstaltung zum Thema „Betrug erkennen – Vermögen schützen“ statt. Den Vortrag hielt Reiner Schneider, ebenfalls von der Polizei Ulm. Umfassend klärte er über Betrug am Telefon sowie über Betrug an Haustüren auf, warnte vor Zahlungskartenbetrug und sogenannten „Karten-Trick“ und wies auf die Gefahren im Internet hin.

Wer es an dem Tag nicht geschafft hat, sich direkt auf dem Marktplatz oder im Rathaus zu diesen Themen zu informieren, der kann ebenso ein ganz besonderes Angebot der Polizei nutzen. So kommt die Polizei auf Anfrage auch direkt zu den Bürgerinnen und Bürgern nach Hause und informiert diese konkret über mögliche Schutzmaßnahmen für die eigenen Vier Wände.

Interessierte können sich direkt bei der Polizei unter der Telefonnummer 0731 – 188 – 1444 oder – 1445 melden oder eine Anfrage per Mail stellen. Die Einbruchsberatung der Polizei ist kostenfrei.

(Pressemitteilung: Stadt Laupheim)