„Platz für alle!“ Zwischenfazit zur Bürgerbeteiligung

„Platz für alle!“ Zwischenfazit zur Bürgerbeteiligung
Was macht die Plätze, Gassen und Straßen unserer Altstadt aus? Wie soll sich der öffentliche Raum weiterentwickeln? Um solche Fragen geht es bei der Kampagne „Platz für alle!“ (Bild: Stadtverwaltung Biberach)
WOCHENBLATT
Redaktion

Biberach – Im Rahmen der Kampagne „Platz für alle!“ werden aktuell in BIBERACH KOMMUNAL wöchentlich wechselnde Themenfelder zur Entwicklung des öffentlichen Raumes in der Altstadt von Biberach vorgestellt. Interessierte haben die Möglichkeit auf den städtischen Social-Media-Kanälen mitzudiskutieren und somit Teil einer lebendigen Auseinandersetzung über den öffentlichen Raum in der Altstadt zu werden.

Nach den ersten drei Themenfeldern, „Die gute Stube“, „Historischer Altstadtraum“ und „Platz für morgen“ ziehen die Verantwortlichen zu Beginn der vierten Themenwoche „Inklusion und Teilhabe“ ein erstes kurzes Zwischenfazit.  

Allein die Video-Inputs zu den ersten drei Themen wurden insgesamt rund 9000 Mal auf Facebook und Instagram aufgerufen. „Uns erreichen interessante und sehr unterschiedliche Meinungen und Ideen zur Kampagne“, teilt Stephan Fehrenbach mit. Er koordiniert das Projekt bei der Stadtverwaltung. 68 Kommentare gingen bisher ein. Dafür bedanke er sich herzlich. Sie spiegeln jedoch bei Weitem nicht die Zahl der 9000 Klicks wider.

Die Stadtverwaltung ermuntert daher alle, sich einzubringen. „Eine zukunftsgerichtete Entwicklung des öffentlichen Raumes, ein ‚Platz für alle!‘ lebt von einer lebendigen Kommunikationskultur. Wir wollen die unterschiedlichen Erwartungen und Meinungen sichtbar machen und breite Bevölkerungsschichten erreichen,“ so Bürgermeister Christian Kuhlmann. „Tragen Sie die Themen in Ihre Freundes- und Bekanntenkreise, tauschen Sie sich aus und teilen Sie uns Ihre Meinung mit.“

Dies ist per Anruf, E-Mail oder über die städtischen Social-Media-Kanäle möglich, jeder kann sich äußern. Das kann ein kurzes Stimmungsbild, eine Idee, auch eine ausführliche Meinung sein.

Gerne kann Kontakt mit Stephan Fehrenbach aufgenommen werden, der per E-Mail an s.fehrenbach@biberach-riss.de oder telefonisch über die Nummer 07351/51-4091 zu erreichen ist. Nur wer sich einbringt, kann die Entwicklung des öffentlichen Raumes in der Biberacher Altstadt mit beeinflussen. Bis Mitte Mai werden noch vier weitere Themenfelder aufgerufen.

Weitere Informationen finden sich unter www.biberach-riss.de/platz-für-alle.

Vormerken sollten sich alle bereits Samstag, den 14. Mai. Dann findet eine breit angelegte öffentliche Diskussion zu den acht verschiedenen Themen auf dem Biberacher Marktplatz und den umgebenden Plätzen statt.

(Pressemitteilung: Stadt Biberach)