Naturkindergarten Fürstenwald in Ochsenhausen eröffnet: „Die Stadt ist stolz auf ihre neue Einrichtung“

Naturkindergarten Fürstenwald in Ochsenhausen eröffnet: „Die Stadt ist stolz auf ihre neue Einrichtung“
Herzlich willkommen: mit einem symbolischen Scherenschnitt geben zwei Kinder den Weg zum neuen Naturkindergarten Fürstenwald frei. Links im Bild Kindergartenleiterin Melanie Rodi-Schiedel, rechts eine Vertreterin der Elterninitiative, die die Einrichtung des Waldkindergartens angeregt hatte. (Bild: Michael Schmid-Sax)
WOCHENBLATT
Redaktion

Ochsenhausen (Sch) – Mit einem gemeinsamen Begrüßungslied und einem kleinen Theaterstück für die Kinder ist der neue Naturkindergarten Fürstenwald in Ochsenhausen gestartet. Wegen der Corona-Pandemie wurde auf eine offizielle Eröffnung der neuen Einrichtung verzichtet. Trotzdem hatten sich zum Start einige Gäste angesagt, darunter Bürgermeister Andreas Denzel und Michael Schmid-Sax aus dem Ochsenhauser Rathaus sowie Stadtrat Gerhard Gruber, der das Projekt als Pate begleitet. Auch Vertreter der Elterninitiative, die die Einrichtung des Waldkindergartens angeregt hatten, waren gekommen.

Nach der Begrüßung durch Kindergartenleiterin Melanie Rodi-Schiedel ließ Bürgermeister Denzel kurz den Werdegang des neuesten städtischen Kindergartens Revue passieren. Nachdem die Elterninitiative im Herbst 2019 mit dem Wunsch nach der Einrichtung eines Waldkindergartens auf die Stadt zugekommen sei, habe der Gemeinderat bereits ein halbes Jahr später grünes Licht für das Vorhaben gegeben. Parallel dazu habe man sich auf die Standortsuche gemacht, die nicht ganz einfach gewesen sei. Der jetzige Standort im Fürstenwald sei der dritte, nachdem die beiden anderen angedachten Plätze vom Naturschutz nicht genehmigt worden seien. Wegen der schwierigen Standortsuche und der langen Lieferfristen für den Wagen habe auch der ursprünglich bereits für den letzten Herbst geplante Start des Waldkindergartens verschoben werden müssen. Doch das Warten habe sich gelohnt, denn der Naturkindergarten Fürstenwald sei wirklich sehr schön geworden und die Stadt sei stolz auf ihre neue Einrichtung.

Denzel dankte allen, die zum Gelingen des Waldkindergartens beigetragen hätten: der Elterninitiative für ihre konstruktive Begleitung, dem Gemeinderat für die Mittelbereitstellung, dem Forst Baden-Württemberg als Waldeigentümer für die Überlassung des Waldgrundstücks, Kindergartenleiterin Melanie Rodi-Schiedel und ihren beiden Mitarbeiterinnen Claudia Kösler und Gabriele Buschle für ihre engagierte Aufbauarbeit sowie Michael Schmid-Sax, dem Bauhof und allen städtischen Mitarbeitern für ihren Einsatz für den neuen Waldkindergarten. Ein besonderer Dank des Bürgermeisters galt Stadtrat Gerhard Gruber. Dieser habe sich nicht nur im Gemeinderat und in der vom Gemeinderat eingesetzten Arbeitsgruppe Kindergarten für den Waldkindergarten stark gemacht, sondern das Projekt von Anfang an tatkräftig begleitet. Dutzende an Arbeitsstunden habe er draußen im Wald und in seiner Werkstatt aufgebracht, indem er Möbel für den Wagen geschreinert und sich um Heizung, Toilette, Photovoltaik-Anlage und vieles mehr gekümmert habe. Denzel bat Gerhard Gruber, den Waldkindergarten auch weiterhin als Pate und guter Geist zu unterstützen.

Der Naturkindergarten Fürstenwald ist zunächst mit sieben Kindern gestartet und wird stufenweise bis zur Höchstgruppenstärke von 20 Kindern aufgebaut. Er ist von Montag bis Freitag jeweils von 7.30 Uhr bis 13.30 Uhr geöffnet. Aufgenommen werden Kinder ab drei Jahren. Ansprechpartner für den Naturkindergarten ist im Ochsenhauser Rathaus Michael Schmid-Sax (Telefon 07352-92 20 22, E-Mail schmid-sax@ochsenhausen.de). Er nimmt auch weitere Anmeldungen für den neuen Kindergarten entgegen.