Lernspiel MeisterPower: Schüler als virtuelle Handwerkschefs

Lernspiel MeisterPower: Schüler als virtuelle Handwerkschefs
Im Wettbewerb können Jugendliche sich selbst, ihre Nervenstärke, ihr Organisationstalent und ihre Vertriebskünste testen. (Bild: pixabay)

WOCHENBLATT

Schüler zwischen Ostalb und Bodensee können noch bis Mitte Juni am landesweiten Schülerwettbewerb MeisterPower teilnehmen. Bislang haben sich insgesamt 193 Schulklassen aus dem Ulmer Kammergebiet angemeldet. Aktuell nutzen 820 Jugendliche die Lernsoftware. In diesem Online-Planspiel schlüpfen die Schüler in die Rolle des Chefs eines virtuellen Handwerksbetriebs.

Sie kalkulieren Angebote, planen Ressourcen, Material und Werkzeug sowie Auftragsarbeit und müssen gleichzeitig den Überblick über die Finanzen behalten. Mit dem Lernprogramm treffen die Jugendlichen selbstständig unternehmerische Entscheidungen. Dabei stehen sie vor der Herausforderung, innerhalb eines vorgegebenen Zeitrahmens ein möglichst gutes Betriebsergebnis zu erreichen.

Im Wettbewerb können sie sich selbst, ihre Nervenstärke, ihr Organisationstalent und ihre Vertriebskünste testen. Dadurch lernen sie ihre Fähigkeiten besser kennen und finden heraus, welcher Beruf zu ihnen passen könnte. Dazu sagt Dr. Tobias Mehlich, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Ulm: „Jugendliche lernen so spielend wirtschaftliche Zusammenhänge kennen und stellen bereits in jungen Jahren ihr unternehmerisches Können unter Beweis. Zudem bekommen sie einen Eindruck davon, wie Handwerksbetriebe arbeiten und was Betriebsführung bedeutet. Das ist eine besondere und kreative Art der Berufsorientierung.“

Der Wettbewerb richtet sich an Schülerinnen und Schüler aller allgemeinbildenden Schulen der Klassenstufen sieben, acht und neun (Niveaustufe 1) sowie Klassen zehn und elf (Niveaustufe 2). Schüler können in Gruppen mit bis zu drei Spielenden am Wettbewerb teilnehmen. Den erfolgreichsten virtuellen Unternehmen winken Sachpreise in einem Gesamtwert von über 8.000 Euro. Außerdem wird für jede Niveaustufe des Wettbewerbs je ein Landessieger Baden-Württemberg gekürt.

(Pressemitteilung: Handwerkskammer Ulm)